Google Tasks mit GooTasks synchronisieren

Die kostenlose App GooTasks ermöglicht es, Google Tasks einfach auf das iPad anzeigen zu lassen und neue hinzuzufügen, diese werden dann synchronisiert. Mit dem neusten Update wurde die App auch kompatibel zum iPad, dabei wurde die Benutzeroberfläche und der Kalender verbessert. Alle Daten werden offline abgespeichert, so dass man auch ohne Internet auf die Tasks zugreifen kann.

Um Konten zu verwalten, Listen zu erstellen und die Werbung auszuschalten muss man die Pro Version in der App kaufen. Aber auf jeden Fall lohnt sich die App für alle Google Tasks Benutzer.

Bilder: Weiterlesen…

[Preview] N.O.V.A. 2 – Teaser

img

Gameloft hat heute morgen einen Teaser zur Fortsetzung ihres iPhone-Titels N.O.V.A. veröffentlicht. N.O.V.A. 2 wird vermutlich den Online Multiplayer-Modus von Modern Combat 2: Black Pegasus weiterentwickeln, dass noch mehr Leute, mehr Modi oder mehr Karten gelichzeitig spielen und gespielt werden können. N.O.V.A. 2 wird vermutlich in einigen Wochen erscheinen.

Den Teaser gibt’s hier:

Weiterlesen…

[Preview] PwnageTool & Sn0wbreeze 2.1 Updates

img

MuscleNerd hat vor einigen Stunden auf Twitter einen Screenshot der nächsten Version von PwnageTool gepostet. Mit PwnageTool kann man für sein Gerät eine modifizierte iOS-Version erstellen, die dann mit iTunes aufgespielt wird und bereits gejailbreakt ist. Auch kann PwnageTool ein Update des Basebands verhindern, was vor allem für Unlocker eine extrem wichtige Rolle spielt. Auf den Apple TV wird OpenSSH mitinstalliert werden. Den Screenshot des PwnageTool gibt’s hier, ein Video im Anschluss. Screenshot:

img2

Video:

Weiterlesen…

Neuer Bootrom Exploit von Geohot

Gute Nachrichten für die Jailbreak-Szene. Geohot, der auch für Limera1n verantwortlich ist, hat einen neuen Bootrom Exploit gefunden. Mit diesem Bootrom Exploit ist es wahrscheinlich möglich, einen untethered Jailbreak auf zukünftige iOS Geräte (iPhone 5, iPad 2) zu installieren. Untethered Jailbreak bedeutet, dass das Gerät bei einem neuem Bootvorgang nicht an den Computer angeschlossen werden muss. Dieser Exploit lässt sich auch nicht mithilfe eines Software-Updates beheben.

Somit sieht die Zukunft der Jailbreak-Szene auf jeden Fall sehr positiv aus.

Erste 10.7 Lion-Neuerungen durchgesickert

Apple schafft es einfach nicht Neuerungen bis zu ihrer Vorstellung unter Verschluss zu halten: Federico von MacStories will nun von einer zuverlässigen Quelle erste Neuerungen vom kommenden Betriebssystem Mac OS X 10.7 zugesteckt bekommen haben. So berichtet seine Quelle, dass einige optische Elemente des iOS ihren Weg in das Interface des großen Bruders gefunden haben sollen. Konkret ist an dieser Stelle die Rede vom Scrollbalken, denkbar ist aber, dass auch andere alte Aqua-Elemente aus der neuen GUI fliegen und durch aus dem iOS-bekannte Elemente ersetzt werden. Auch das Scrollen zum Anfang oder Ende der Seite per Click an obere beziehungsweise untere Ecke der Seite soll mit dem Löwen endlich unterstützt werden.

Aufgehellt wird die Oberfläche von “QuickLook”: das schwarze Interface muss einem edlen weißen Anstrich weichen. Im gleichen Zug wird QuickLook in das Spotlight-Menü integriert und gibt detaillierte Informationen über die gefundene Datei an den Benutzer weiter. Bis morgen abzuwarten bleibt, ob uns ein kompletter grafischer Umbau erwartet oder nur ein paar iOS-Elemente übernommen werden. Keine Frage, mir persönlich würde erstere Variante wesentlich besser gefallen: die Benutzeroberfläche muss einfach edler und schlanker werden.

‘Back to the Mac’: Liveticker zum Event

Highfive! Morgen ist wieder Apple Event-Zeit und wir werden hoffentlich nicht nur kurz am Mac OS X Lion schnüffeln, sondern uns über ein neues MacBook Air im 11,6″-Format und die neuen iLife- und iWork-Suiten freuen dürfen. Auch wenn wir nicht live dabei sind: wir bündeln die wichtigsten Infos live in Text und Bild über den hauseigenen Liveticker, der über livebite.net erreichbar ist. Ihr wollt den Liveticker nicht verpassen? Dann tragt jetzt schnell eure E-Mail Adresse ein und morgen werdet ihr pünktlich benachrichtigt, wenn wir anfangen in die Tasten zu hauen!

[Nachtrag] Jobs spricht Klartext: Ein 7″-iPad wird es niemals geben

Über die wirklich beeindruckenden Zahlen des vierten Quartals von 2010 wollen wir gar nicht mehr reden, das haben die Kollegen von TouchBite schon übernommen.
Spannender finden wir einige Aussagen von Steve Jobs, der heute höchstpersönlich bei der Quartals-Konferenz anwesend war und es sich nicht nehmen ließ, auch mal das Mikrofon in die Hand zu nehmen.


Was dabei herauskam, sind keine uninteressanten Details über die Zukunft des iPad. So verdeutlichte Apples CEO, dass 10-Zoll-Bildschirme für Tablets mehr als geeignet wären und das absolute Minimum darstellen; dies stellte man in langwierigen Tests fest. 7-Zoll-Tablets, wie das Galaxy Tab, die fast 45% kleiner sind als das iPad, sollten mit Schmirgelpapier geliefert werden, damit Nutzer diese überhaupt nutzen können (OUCH!), so Jobs beim Conference Call.
Ein weiteres Problem bei der Konkurrenz sei die Auslieferung der Tablets mit dem Betriebssystem Android, welches laut Steve ein großer Schwachpunkt darstellt. Ein, zwar offenes aber fragmentiertes, System, das in verschiedenen Versionen für etliche Geräte erhältlich ist, sei besonders für Entwickler ein schwieriges Territorium um erfolgreich eigene Applikationen zu vermarkten – das Vorhandensein anderer App Stores neben dem Android Market ist hierbei auch nicht wirklich behilflich, erklärte Jobs.

Was auch immer uns beim nächsten iPad erwartet, ein 7″-Bildschirm wird es glücklicherweise nicht sein und somit sollten uns die langweiligen Gerüchte über ein kleines Apple Tablet in Zukunft auch fern bleiben. Danke Steve!

Übrigens: Den Audio-Mitschnitt der Konferenz findet ihr über die nächsten zwei Wochen hier. Es lohnt sich definitiv mal reinzuhören.
Nachtrag: Wer sich nur den Auszug von Stevies Android und 7-Zoll Bashing anhören will, sollte sich das im Anschluss eingebettete Video zu Gemüte führen.

Jobs kündigt Überraschungen für 2010 an

20,34 Milliarden US-Dollar Umsatz, 3,89 Millionen verkaufte Macs und mit mehr als 14 Millionen an den Mann gebrachten iPhones auch endlich die Konkurrenz von RIM (Blackberry) überholt: Apple bleibt auf der Erfolgsspur. Es ist unglaublich, wie Apple von Quartal zu Quartal Umsätze steigern kann. Interessanter als das ganze Zahlenwirrwarr ist allerdings eine Aussage Jobs’ am Rande der Telefonkonferenz: “We still have a few surprises left for the remainder of this calendar year.”. Gemeint sind hier ‘Überraschungen’ wie das bereits erwähnte neue MacBook Air oder noch unbekannte Neuerungen von MobileMe und iPad – bis die ersten Gerüchte die Runde machen heißt es abwarten. Wie immer.