Interaktive Infografik: der Tagesablauf kreativer Menschen

In dieser interaktiven Infografik – hier auf der Seite nur als Bild eingebunden – seht ihr die Tagesabläufe verschiedener kreativer Personen, wie Freud, Mozart, Beethoven, Kafka und Picasso. Die Grafik ist in die Bereiche “Schlaf”, “kreatives Arbeiten”, “Tagesjob”, “Essen/Freizeit”, “Sport” und “Anderes” eingeteilt.

Klickt ihr auf das Bild, werdet ihr auf eine interaktive Webseite weitergeleitet. Tippt ihr die farbigen Boxen an, wird jeweils eine kurze Erklärung geliefert. So lag Voltaire beispielsweise die meiste Zeit im Bett und diktierte seine Gedanken, die dann von einem Gehilfe aufgeschrieben wurde.

Vor einiger Zeit habe ich über die verschiedenen Tagesabläufe bekannter Menschen geschrieben, wie Mozart, Freud und Darwin. Einen Artikel über meinen eigenen Tagesablauf habe ich an dieser Stelle auch bereits veröffentlicht. Ihr merkt, ich interessiere mich für Tagesabläufe.

Neue Preisliste des App Stores bekannt

Apples neue App-Preise sind bekannt. Apple scheint für die neuen EU-Preise, die Preise des US App Stores 1 zu 1 übernommen und lediglich das Dollar-Zeichen in ein Euro-Zeichen umgeändert zu haben.1

Preisstufe Alt Neu
Tier 1 0,89€ 0,99€
Tier 2 1,79€ 1,99€
Tier 3 2,69€ 2,99€
Tier 4 3,59€ 3,99€
Tier 5 4,49€ 4,99€
Tier 6 5,49€ 5,99€
Tier 7 5,99€ 6,99€
Tier 8 6,99€ 7,99€
Tier 9 7,99€ 8,99€
Tier 10 8,99€ 9,99€
Tier 24 21,49€ 23,99€
Tier 60 89,99€ 99,99€
Tier 87 899,99€ 999,99€

Für Entwickler heißt dies in den meisten Fällen, dass sie beim Verkauf einer App in europäischen App Stores minimal mehr verdienen.


  1. Die Preise im US App Store beinhalten noch keine Mehrwertsteuer. 

Apple verkauft Apps für über eine halbe Milliarde Dollar in 7 Tagen

Wie Apple per Pressemitteilung bekannt gab, haben Kunden während der ersten Januarwoche über eine halbe Milliarde US-Dollar für Apps und In-App-Einkäufe ausgegeben. Insbesondere der erste Januar wurde dadurch zum erfolgreichsten Tag in der Geschichte des App Stores.

2014 hat Apple über zehn Milliarden US-Dollar an Entwickler ausbezahlt. Insgesamt beträgt die Zahl jetzt 25 Milliarden US-Dollar. Was in dieser Liste fehlt: Geld das mit Werbung eingenommen wurde, sei es iAds oder Konkurrenzprodukte.

Gluco – Simple App hilft beim Erfassen von Blutzuckerwerten

WatchKitIconTemplate

Den App Store kann man eigentlich in zwei Gruppen einteilen: es gibt Apps, die versuchen ein Problem zu lösen, und es gibt Apps, die unterhalten sollen. Schaut man auf den Erfolg der einzelnen Apps, ist es eher die zweite Gruppe, die das meiste Geld verdient. Ein Blick in die Charts der umsatzstärksten Apps bestätigt dies.

Es sind jedoch die Apps, die Probleme lösen, die zeigen, wozu das iPhone fähig ist. Apps, die helfen produktiver zu arbeiten, fitter zu sein oder in gesundheitlichen Bereichen zu helfen. Es sind diese Apps, die zeigen, dass das iPhone mehr ist als nur ein “Taschenfacebook”. Gluco ist eine dieser Apps. Weiterlesen…

Apps in europäischen App Stores werden teurer

vat_itunes

Apple erklärte gestern Abend per E-Mail an Entwickler, dass sich die Preise in vielen App Stores der Welt ändern werden. So sollen die Preise der Apps in der Europäischeun Union, Kanada und Norwegen steigen, in Island wiederum fallen. In Russland soll die komplette Preistabelle umgeändert werden.

Apples offizielle Begründung sind schwankende Währungskurse und neue Umsatzsteuern. Mit Sicherheit spielt auch das neue Umsatzsteuergesetz in der EU eine Rolle. Ab 2015 muss Apple die Umsatzsteuer des Herkunftslandes des jeweiligen Kunden berechnen, der eine App kauft. Davor wurde jeweils die Umsatzsteuer Luxemburgs berechnet, da iTunes hier einen Sitz hat.1 Das heißt: kauft ein Kunde aus Deutschland eine App, muss Apple 19% Umsatzsteuer berechnen, kauft jedoch ein Kunde aus Luxemburg eine App, berechnet Apple 17%.

Wie die neuen Preise aussehen, ist bis dato noch ungewiss.


  1. Ja, iTunes ist mein “Nachbar”. 

Apple Watch könnte im März erscheinen

apple_watch

Laut 9to5macs Mark Gurman, der scheinbar viele “People familiar with the matter” kennt, könnte die Apple Watch bereits im März erscheinen.

Passend zum Launch sollen im Februar erste Apple Store Mitarbeiter geschult werden. Diese Mitarbeiter werden dann wiederum ihr eigenes Team schulen, um auf den kommenden Launch der neuen Produktkategorie vorbereitet zu sein.

Gurman erwähnt in seinem Artikel ausschließlich einen Start auf dem US-Markt. Ähnlich wie beim ersten iPhone könnte Apple das Produkt erst in den USA starten, um es dann anschließend weltweit auszurollen. Passend dazu beschreibt die US-Seite der Apple Watch einen Start in “Coming early 2015″, die europäischen Seiten reden wiederum von einem Start in 2015.

Wie das 12 Zoll MacBook Air aussehen könnte

9to5macs Mark Gurman hat wieder einmal seine “Sources familiar with the matter” befragt und soll Informationen zum nächsten MacBook Air bekommen haben. Michael Steeber, ein weiterer 9to5mac-Mitarbeiter, hat anschließend seine Designskills ausgepackt und, basierend auf den Beschreibungen der Quellen, folgendes Konzeptbild erstellt:

keyboardsilver-copy Weiterlesen…

CES: Razer stellt Forge TV, Nabu X, OSVR vor

forgetv

Die CES ist im vollen Gange und heute wurde die ersten Produkte veröffentlicht, die mich selbst interessieren. Razer, Hersteller von Gaming-Produkten, wie Mäuse und Tastaturen, hat eine Reihe von Neuankündigen vorgestellt. Weiterlesen…