Dropbox stellt Support für OS X 10.5 und früher ein

dropbox_logo

Falls ihr eine ältere Version von OS X nutzt, solltet ihr entweder demnächst euer OS aktualisieren oder eine Alternative zu Dropbox suchen. Wie Dropbox Nutzern von OS X 10.5 und früher per E-Mail bekannt gegeben hat, wird der Support für OS X 10.5 Leopard und früher am 18. Mai eingestellt.

Nutzer werden an diesem Tag automatisch aus dem Dropbox-Client geschmissen und können sich erst wieder anmelden, wenn sie ihr System aktualisieren. Die Web-Version von Dropbox wird jedoch noch weiter funktionieren.

Aber mal unter uns: Nutzt eigentlich noch wer eine OS X Version, die älter als 10.6 ist?

Audio Hijack Pro 3 veröffentlicht

audiohijack3

Audio Hijack Pro, ein wichtiger Teil meines Podcast-Setups, wurde heute auf Version 3.0 aktualisiert. Die App kommt in einem komplett neuen Gewand und mit zahlreichen neuen Funktionen.

Angefangen mit dem neuen Design. Für Audio Hijack Pro 3 hat Rogue Amoeba sich für ein Interface namens Audio Grid entschieden. Dieses ermöglicht es durch simples Drag & Drop komplexe Aufnahmeeinstellungen zu treffen. So kann man beispielsweise für eine Podcast-Aufnahme das Mikrofon und Skype in zwei einzelnen Blocks anzapfen, beide Audio-Quellen jeweils mit einem voreingestellten Equalizer einstellen und dann als eine einzige Audio-Datei ausspucken.
Diese so genannten Sessions können anschließend abgespeichert und direkt per Knopfdruck wieder aufgerufen werden.
Weiterlesen…

Passwort-Manager LastPass für Mac rollt im Mac App Store aus

lastpass

Wer eine Alternative zu 1Password gesucht hat, kann sich nun glücklich schätzen. LastPass, bis dato nur als Web-App und Browser-Erweiterung erhältlich, ist seit heute als Mac-App erhältlich.

Ähnlich wie das Konkurrenzprodukt von AgileBits ist das Ziel von LastPass, das Erstellen sicherer Passwörter, die in der App abgespeichert werden. Man muss sich anschließend nur an das eigene Master-Passwort erinnern, um die App zu entsperren und Zugriff auf die restlichen, zufällig generierten Passwörter zu gewehren.

LastPass für Mac liefert neue Funktionen, wie eine Offline-Unterstützung, eine Funktion namens Security Check, die nähere Informationen zu der Sicherheit der Passwörter liefert und eine Quick Look-Funktion, um schnell durch die Passwörter zu navigieren, nach.

LastPass für Mac, sowie LastPass für iOS sind beide kostenlos verfügbar, werden aber durch Werbung finanziert. Für einen jährlichen Preis von 12 US-Dollar kann man die Werbung entfernen und Zwei-Wege-Authentifizierung als Funktion freischalten. Die Mac-Version der App sollte demnächst im App Store auftauchen.

Hands-On-Video: Steelseries Stratus XL Gaming-Controller für iOS

Im heutigen Video schaue ich mir den Steelseries Stratus XL Gaming-Controller an und erkläre, warum es in meinen Augen der beste iOS-Controller überhaupt ist und selbst besser ist als der ältere Bruder.


Das Video ist das Erste einer neuen Videoserie, an der ich derzeit arbeite. Ich werde mir in dieser Serie mehrere Produkte anschauen und meine Meinung in Videoform mit euch teilen. Da es mein erstes Video ist, kann ich Feedback gebrauchen. Solltet ihr Anregung oder Kommentare haben, könnt ihr mir diese einfach per E-Mail zukommen lassen. Ich freue mich übrigens für jeden Like und jeden neuen Subscriber.

Sid Meier’s Starships für iPad und Mac angekündigt

Der berühmte Spieleentwickler Sid Meier, bekannt für Spiele wie die Civilization-Reihe, und Firaxis arbeiten an einem neuen rundenbasierten Sci-Fi-Strategiespiel für PC, Mac und iPad, das in naher Zukunft erscheinen soll.

Das Ziel von Sid Meier’s Starships ist die Reise durch die Galaxie, das Erledigen von Missionen und mit der eigenen Flotte Planeten samt Bewohner zu beschützen. Während diesen Missionen muss man in rundenbasierten Kämpfen gegen feindliche Truppen antreten, um den Einfluss der eigenen Streitmacht zu vergrößern.

Firaxis soll laut GameSpot an einem Zusammenspiel mit Sid Meier’s Civilization: Beyond Earth arbeiten. Spieler, die beide Spiele besitzen, können von besonderen Funktionen profitieren, die bisher leider noch nicht bekannt sind.

Verfilmung der Steve Jobs Biografie ist gestartet

stevejobs

Nach monatelangem Hin und Her scheinen die Dreharbeiten für die offizielle Verfilmung der Steve Jobs Biografie gestartet zu sein. Laut CNET soll das Team rund um Regisseur Danny Boyle und Drehbuchautor Aaron Sorkin im alten Elternhaus von Steve Jobs erste Vorbereitungen getroffen haben.

Der Film – der erst von Sony produziert werden sollte – wurde an Universal Pictures abgetreten. Auch sollten mehrere Schauspieler in die Rolle des Steve Jobs schlüpfen. Unter Anderem waren Leonardo DiCaprio und Christian Bale mögliche Anwärter für die Position.

Michael Fassbender wird nun die Rolle von Jobs übernehmen, Seth Rogen spielt Steve Wozniak, Jeff Daniels wird in die Rolle von John Sculley treten und Kate Winslet soll eine bis dato unbekannte weibliche Figur spielen. Es wird angenommen, dass sie Jobs’ Frau Laurene Powell Jobs spielen wird.

Things 2.6 Update bringt Heute-Widget

things-today-widget-on-iphone

Die To-Do-App Things hat per Update das fehlende Heute-Widget nachgereicht. Sowohl die iPad- als auch die iPhone-Version wurden gestern mit der Funktion aktualisiert. Das Widget zeigt alle Aufgaben, die in Things Today-Inbox abgelegt sind. Zur Erinnerung: ihr könnt Aufgaben aus einzelnen Projekten in diese Inbox ablegen.

Das Update für Things für iPhone und Things für iPad ist kostenlos, die Apps kosten 9,99€ respektive 19,99€. Cultured Code veröffentlicht derzeit ein Update nach dem Anderen. Ich bin auf Version 3.0 gespannt.

Reuters: Samsung will BlackBerry übernehmen

blackberry

Laut der Presseagentur Reuters soll Samsung daran interessiert sein BlackBerry aufzukaufen. Insgesamt soll Samsung 7,5 Milliarden US-Dollar geboten haben.

Laut Quellen soll die Führungsriege von BlackBerry derzeit aber überzeugt sein, dass die Firma in Zukunft mehr als diese Summe wert sein soll, weshalb bis dato noch keine Übernahme vollzogen wurde.
Samsung wiederum soll es hauptsächlich um das Patentportfolio des kanadischen Smartphone-Herstellers gehen.

BlackBerry dementierte die Gespräche natürlich.