Verkaufsstart der Apple Watch bekannt

apple_watch

Neben ziemlich guten Zahlen hat Tim Cook gestern eine weitere, sehr interessante Nachricht bekannt gegeben. Die Apple Watch wird offiziell ab April erhältlich sein, was laut Apple noch “early 2015″ sein soll. Ich lasse das mal durchgehen. Immerhin sah ich den April bereits im November voraus. Meine Kristallkugel sagt mir den 17. April voraus.

Die Apple Watch könnte die erste Uhr sein, die ich wirklich trage. Schick sieht sie auf jeden Fall aus. Ich bin aber auf den Preis gespannt.

Apples Zahlen für das erste Finanzquartal 2015 bekannt gegeben

Apple gab gestern Abend die Zahlen für das erste Finanzquartal 2015 bekannt. Insgesamt konnte Apple 74,6 Milliarden US-Dollar einnehmen, was 17 Milliarden US-Dollar mehr sind als im Vorjahr. Diese Einnahmen sind aufgeteilt auf 21,4 Millionen verkaufte iPads, 74,5 Millionen verkaufte iPhones und 5,5 Millionen verkaufte Macs. Apple zählt einen Gewinn von 18 Milliarden US-Dollar.

Apple hat zudem eine neue Kategorie eingeführt. Diese “Other”-Kategorie beinhaltet Produkte, wie die Apple Watch, den iPod, Apple TV, Beats-Produkte und weiteres Zubehör. Dadurch wird es schwer nachvollziehbar sein, wie gut die Apple Watch sich verkauft, sobald diese auf dem Markt erhältlich ist.

Und soll mal einer sagen, Apple würde es nicht gut gehen.

Apple veröffentlicht OS X 10.10.2 Yosemite

Screenshot 2015-01-27 19.06.57

Neben iOS hat Apple auch OS X aktualisiert. Die neuste Version von Yosemite besitzt die Versionnummer 10.10.2 und behebt vor allem die Probleme rund um WLAN-Verbindungen. Dazu kommen Probleme mit langsam ladenden Webseiten, eine bessere Kompatibilität zu Bluetooth-Kopfhöhern, eine iCloud Drive Ansicht in Time Machine und VoiceOver Verbesserungen. Außerdem respektiert Spotlight nun die Einstellungen und zeigt den Inhalt von E-Mails nicht mehr an.

Apple veröffentlicht iOS 8.1.3

Photo 27-01-15 18 59 17

Apple hat eben iOS 8.1.3 freigeben. Das rund 250 Megabyte schwere Update behebt einen Fehler mit Spotlight, verringert die Speichervoraussetzung für Updates, behebt den Fehler, dass einige Nutzer sich weder in iMessage noch in Facetime mit ihrer Apple ID anmelden konnten und aktiviert die Multitasking-Gesten auf dem iPad, die bei einigen Nutzern nicht mehr funktionierten.

Wie gewohnt könnt ihr das Update via iTunes1 oder via OTA-Updater installieren.


  1. Macht das noch wer? 

Kurzreview: Alfred Remote fernsteuert Mac und App-Launcher Alfred

Alfred Remote ist eine neue iOS-App, die das iPhone in eine Fernbindung für den Mac verwandeln will. Remote verbindet sich mit dem App-Launcher Alfred und ermöglicht es, verschiedene Workflows, Apps oder Systemeinstellungen in wenigen Schritten vom iPhone aus zu starten.

Die App teilt Aufgaben in mehrere Abschnitte und bietet beispielsweise einen Bereich an, um mit dem System zu interagieren – Mac neustarten, Festplatten auswerfen, Mac sperren, Bildschirmschoner starten – einen Bereich, um Apps nach Wahl zu öffnen, einen Bereich um Webseiten aufzurufen und einen Bereich, um in die verschiedenen Systemeinstellungen zu gelangen. Jede Aufgabe kann mit einem simplen Tippen auf ein Icon gestartet und jede Einzelne kann nach Belieben angepasst oder ersetzt werden. Weiterlesen…

Apple schaltet altes Testflight-Betaprogramm ab

testflight-devices

Apple kaufte im letzten Jahr die Firma Burstly auf, welche damals an Testflight gearbeitet hat. Der Betatesting-Dienst ist mittlerweile fester Bestandteil des iOS-SDKs, weshalb Apple die alte Version von Testflight schließt.

Wie in einem Support-Dokument beschrieben, werden am 26. Februar alle Beta-Apps abgeschaltet, die noch die alte Version von Testflight nutzen. Entwickler sollen anschließend manuell auf Apples Variante umsteigen.

Die neuste Version von Testflight unterstützt bis zu 1000 Betatester gleichzeitig, eine solche Beta muss aber bei signifikanten Änderungen durch den Review-Prozess gejagt werden. Außerdem laufen Betas nach dreißig Tagen ab, was Entwickler dazu zwingt, regelmäßig eine neue Version hochzuladen. Dies sind Voraussetzungen, die Apple neu eingeführt hat und einige Entwickler verärgert.

Solltet ihr euch nach einer Alternative zu Testflight umschauen, kann ich HockeyApp empfehlen.

1Password 5.2 integriert Zwei-Wege-Authentifizierung, vereinfacht Einstieg für neue Nutzer

AgileBits hat 1Password für iOS gestern einem interessanten Update unterzogen. Das Update konzentriert sich hauptsächlich auf zwei Punkte: ein einfaches Einrichten für neue Nutzer und Zwei-Faktor-Authentifizierung für Pro-Nutzer.

1P-iOS-Login-Creator

Mit dem Login Creator können neue Nutzer in wenigen Sekunden ihre Daten einrichten. 1Password unterstützt über hundert verschiedene Webseiten, die beim Anlegen eines Benutzers automatisch die richtige URL, Namen und Icon anzeigen. Der Login Creater schlägt natürlich auch sichere Passwörter vor, die nach Belieben angepasst werden können.

1P-iOS-OTP

Für Pro-Nutzer hat AgileBits eine Funktion namens One-Time-Password in das Update gepackt. Diese Funktion erlaubt es, Passwörter für die Zwei-Faktor-Authentifizierung in 1Password selbst zu erhalten. Dafür muss man einfach nur den richtigen QR-Code abspeichern und erhält anschließend die Codes, die sich jedes Mal verändern. Damit fliegt Authy vom iPhone.

Anschließend hat AgileBits die Erweiterung leicht verbessert und Fehler behoben. 1Password ist eine kostenlose App samt In-App-Einkauf, um Pro-Funktionen, wie das oben beschriebene One-Time-Password.

Nexus 6 ohne Fingerabdruck-Sensor, Apple soll Schuld sein

Das Nexus 6, Googles Flaggschiff-Smartphone, besitzt keinen Fingerabdruck-Sensor und kann man dem ehemaligen Motorola CEO Dennis Woodside Glauben schenken (via The Verge) soll Apple Schuld daran sein.

2011 nutzte Motorola bereits einen solchen Scanner, der damals von Authentec geliefert wurde. Diese Firma wurde jedoch von Apple für einen Wert von 356 Millionen US-Dollar aufgekauft. Viele sahen Authentec als den besten Lieferanten in diesem Bereich. Da die Konkurrenz nicht gut genug ist, hat sich Motorola dazu entschieden, keinen Scanner in das Nexus 6 zu packen.