Alle Artikel in Mac

Apple veröffentlicht zwölfte Entwickler-Version von OS X 10.8.3

Die mittlerweile zwölfte Beta des nächsten Updates von Apples aktuellem Betriebssystem wurde an die Entwickler geschickt. Die Build-Nummer dieser Version ist 12D74.

Apple gibt keine Veränderungen an, jedoch sollen die Entwickler sich wieder mal auf  AirPlay, AirPort, Game Center, Grafiktreiber und Safari konzentrieren.

Wie gewohnt könnt ihr den Beta-Build über Apples Entwicklerportal laden, sofern ihr einen Mac-Developer-Account besitzt.

Infizierte iPhoneDevSDK-Seite scheinbar Ursprung des Hacks – Apple veröffentlicht Java 6 Aktualisierung

Dem New York Times zufolge soll die Webseite iPhoneDevSDK von Hackern infiziert worden sein. Diese wurde dann von Entwicklern aus den iOS-Teams von Facebook und Apple aufgerufen und infizierte so deren Computer über eine Schwachstelle im Java-Plugin.

Die Webseite beinhaltet über 70.000 Einträge zum Thema iOS-Entwicklung und wird deswegen gerne von iOS-Entwicklern besucht. Dies lässt darauf deuten, dass weitere Firmen und auch einzelne Entwickler dem Hack ausgesetzt waren.
Die Webseite ist momentan nicht erreichbar. Sehr wahrscheinlich versuchen die Administratoren die Seite von jeglichen Exploits zu befreien.

Als Reaktion hat Apple ein Java-Update für Version 6 veröffentlicht. Alle Nutzer von Version 7 des Java-Plugins sollten es über die Oracle-Seite installieren. OS X 10.6 Nutzer sollten diese Version des Updates laden, während OS X 10.7 und 10.8 Nutzer dieses Update installieren sollten.

Anmerkung der Redaktion: Wir haben die Webseite iPhoneDevSDK mit Absicht nicht verlinkt. Da wir nicht sicher gehen können, ob die Sicherheitslücke gestopft wurde, wollen wir euch nicht einem unnötigen Risiko aussetzen.

Internet-Radio-App Radium erscheint in Version 3

radium

Zugegeben, seit Diensten wie Spotify und Rdio, ist die Welt des Internet-Radios leicht in Vergessenheit geraten. Deswegen entging uns das Update von Radium, eine der besten Internet-Radio-Apps für OS X. Version 3 ist jedoch so vielversprechend, dass wir darüber schreiben mussten.

Der erste Unterschied, den man zur Vorgängerversion erkennt, ist ein neues Icon. Aber auch das eigentliche Interface wurde komplett verändert und verbessert. Radium 3 sitzt in eurer Menü-Leiste und gibt euch blitzschnell Zugriff auf über 6000 Internet-Radiosendern. Man kann nach diesen Suchen, in dem man entweder den Namen, das Genre, die Region oder eine Kombination dieser Anfragen eintippt.

Musik kann dank AirPlay auf verschiedene Geräte, wie dem Apple TV gestreamt werden. Einzelne Titel, die man mag, können auf die Wish List gepackt werden, ganze Stationen auf die Fav-Liste. Die einzelnen Titel können dann auch via Twitter oder Last.FM geteilt werden.

Title-Card

Obwohl Radium auf den ersten Blick minimalistisch aussieht, kann man so einiges an der App verändern und anpassen. So kann jede Radio-Sendung ein eigenes Icon bekommen und man kann für fast jede Funktion einen Tastenkürzel festlegen.

Solltet ihr Fans von Internet-Radio sein und seid auf der Suche nach einer guten App, kommt ihr an Radium 3 nicht vorbei.

icon
Radium ~ Perfect Internet RadioCatPig Studios Inc.Musik8,99 €Download

 

Stacksocial Mac Essentials Bundle: 9 Top-Apps für 49,99$

Stacksocial hat sich wieder die Mühe gemacht, um ein Bundle mit toller Software für den Mac zusammenzustellen. Das Mac Essentials Bundle bietet 9 Programme, wie TextExpander und Path Finder, für nur 49.99$, statt den üblichen 320$ an.

original_Hero-Image_box_no_logo

Im Bundle sind enthalten:

  • TechTool Pro 6: Tool, um System-Check-Ups durchzuführen
  • PathFinder 6: Finder-Alternative für besseres File-Management
  • TextExpander 4: Shortcut-Werkzeug für schnelleres Schreiben
  • MacHider: Tool, um private Dateien zu verstecken
  • Dropzone 2: Das Schweizer Taschenmesser für Drag & Drop
  • AirServer: Dienst, um den Mac als AirPlay-Empfänger zu aktivieren
  • CameraBag 2: Bilder-Bearbeitungs-Tool
  • MacPilot 5: Wartungswerkzeug
  • IPNetMonitorX: Tool, um Internet-Probleme zu überprüfen und beheben

Die interessantesten Programme sind hier wohl TextExpander 4, Dropzone 2, sowie PathFinder 6. Zusammen haben diese Apps schon einen Preis, der deutlich über den 49,99$ liegt. Schlagt also zu, das Angebot gilt nur noch 16 Tage lang.

 

 

Apple aktualisiert MacBook Pro Retina Reihe mit besseren Prozessoren und neuem Preis

retina_mbp

In einer Pressemitteilung gibt Apple bekannt, dass sie einigen MacBook Pros mit Retina-Bildschirm einen neuen Prozessor spendiert und anschließend den Preis für alle Modelle nach unten angepasst haben.

Das kleinste Retina MacBook Pro startet bei einem Preis von 1499€ und die leistungsstärkere Option des 13-Zöller startet bei 1699€ und besitzt nun einen 2,6 GHz-Prozessor.
Bei der großen 15-Zoll-Reihe wurde die kleine Variante mit einem 2,4 GHz-Quad-Core-Prozessor ausgestattet, die Große bekam hingegen einen 2,7 GHz-Quad-Core-Prozessor spendiert. Beide Modelle starten bei 2199€, respektive 2799€.

Apple gab zudem bekannt, dass das 13-Zoll MacBook Air mit einer 256 GB SSD nun einen Preis von 1399€ besitzt.

Job-Angebot deutet auf Siri-Integration in OS X hin

siri

Ein weiteres Job-Angebot wurde von Apple hochgeladen und von AppleInsider entdeckt. Diesmal sucht die Firma aus Cupertino einen Experten für den Job als “Siri UI Engineer”. Dieser soll Kenntnisse über Unix, insbesondere Mac OS X besitzen und Spaß an der Programmierung von einfacher, aber intuitiver Software haben.

Dieses Angebot deutet daraufhin, dass Apple an einer Portierung von Siri auf den Desktop arbeitet und stimmt somit mit älteren Berichten überein.
In diesen wurde auch über eine Integration von Apples Kartendienst berichtet.

Apple veröffentlicht ein neues Update von OS X seit 2011 jährlich. OS X 10.8 wurde zudem im Februar das erste Mal vorgestellt, was darauf deuten könnte, dass dies auch wieder mit OS X 10.9 der Fall sein könnte.

Mac Pro Verkaufsstop in EU-Ländern

Aufgrund einer neuen EU-Regulierung, die am 1. März in Kraft tritt, hat Apple sich dazu entschied den Verkauf des Mac Pro in EU- und einigen weiteren europäischen Ländern vorerst zu stoppen.
Die Regulierung enthält eine Checkliste, die jeder Computer respektieren muss, was beim Mac Pro nicht der Fall zu sein scheint. Bisher ist nicht bekannt, welche Kriterien der Mac Pro verletzt, jedoch war es Grund genug diesen vom Markt zu nehmen. Apple Stores und Retailer können aber weiterhin ihre Lager leeren, Nachschub werden sie aber keinen mehr erhalten.

Letztes Jahr versprach Tim Cook, dass 2013 ein neues Produkt veröffentlichen wird, welches den Profimarkt ansprechen soll. Diese Ankündigung kam kurz nachdem Apple den Mac Pro einem Update unterzog, welches von vielen als unbefriedigend angesehen wurde. Der Mac Pro unterstützt zum Beispiel weiterhin kein USB 3.0, Thunderbolt oder neue Intel-Prozessoren.
Wann dieses Produkt veröffentlicht werden soll und wann dies sein soll, ist bisher noch nicht bekannt.

[via]

Apple veröffentlicht weiteren Beta-Release von OS X 10.8.3, sowie SMC-Update für MacBooks

Apple hat gestern mehrere Updates veröffentlicht, die sowohl für Entwickler, als auch für normale Nutzer interessant sind.

So hat Apple eine neue Version von OS X 10.8.3 an Entwickler zum Testen ausgegeben. Wie auch bei den letzten Builds geben sie an, dass sie die Wi-Fi-Funktion verbessert hätten. Die Entwickler sollen sich auf AirPlay, AirPort, Game Center, Grafiktreiber und Safari konzentrieren. Das Update kann man als registrierter Mac-Entwickler bei Apple laden.

Auch für Besitzer eines MacBook, MacBook Pro und MacBook Air hat Apple ein Update parat. Dieses SMC-Update behebt einen seltenen Fehler, bei dem es vorkommen konnte, dass ein MacBook mit einem Akku, der öfters als 1000 Mal aufgeladen wurde, nicht mehr starten oder sich zufällig abschalten würde.
Das Update kann man im Mac App Store oder von folgenden Seiten laden:
MacBook
MacBook Pro
MacBook Air