Alle Artikel in Mac

iFixit zerlegt den ersten Mac

Der Mac wird 30 und fast das gesamte Internet feiert den Geburtstag mit speziell eingerichteten Webseiten und Anekdoten aus der Vergangenheit. iFixit spielt mit und zerlegt den Macintosh 128k aus dem Jahre 1984. Dazu hat iFixit noch ein passendes Video im 80er Jahre Look gedreht.

Es ist interessant noch einmal zu sehen, wie die Hardware der damaligen Zeit aussah.

Mac Pro bald wieder in Europa verfügbar

Sam Byford für The Verge:

Apple’s professional customers in Europe will soon be able to pick up a new workstation for the first time in close to a year. [...] online Apple Stores in the UK and elsewhere now list an expected shipping date of February for the diminutive powerhouse.

Vor fast einem Jahr, wurde ein Verkaufsstop für den Mac Pro in Europa angekündigt. Apple konnte die damals eingeführte Checkliste nicht respektieren und kam dann zu dem Entschluss das damalige Modell nicht mehr anzubieten.
Den neuen Mac Pro kann man mittlerweile wieder bestellen, im Februar soll er versandfertig sein.

Der Mac Pro startet ab einem Preis von 2999€, kann aber schnell um einiges teurer werden.

Meine Mac-Apps des Jahres

macbookair_heroshot

Mein Mac ist meine Arbeitsmaschine. Fast alles, was ich für ApfelTech, Copped oder Übertakten schreibe, passiert an diesem Gerät.

Schaue ich in Launchpad rein, merke ich, dass der Großteil meiner Apps auch tatsächlich dazu dienen, dass ich produktiv sein kann. Steam ist zwar installiert, Spiele sind es wiederum nicht.

Nach meinem iPhone- und iPad-Artikel sind jetzt meine Mac-Apps dran.
Weiterlesen…

FaceTime Audio kommt auch auf den Mac

Juli Clever für MacRumors.com:

With a simple way to answer telephone calls and chat requests from all devices, those in Apple’s ecosystem will have little reason to resort to alternative VoIP apps when communicating with other Apple users. FaceTime audio is also a high-quality VoIP choice, as it uses the AAC-ELD codec for Full-HD Voice. AAC-ELD is designed to provide CD-like audio quality for voice calls, delivering high speech and audio quality at a low coding delay.

Mit der jüngsten Beta zu OS X 10.9.2 hat Apple das von iOS 7 bekannte FaceTime Audio auch auf den Mac gebracht. Auf dem iPhone habe ich dieses Feature erst vor ein paar Wochen für mich entdeckt und bin immer noch jedes Mal aufs Neue begeistert von der gebotenen Qualität. Den großen Durchbruch wird es aufgrund geringer Verbreitung von Macs wohl auch jetzt nicht erleben, könnte aber für einige Kunden durchaus ein (weiterer) Grund für den Umstieg auf OS X sein.

Nächster Halt: AirDrop? Der hier vorzufindene Bruch zwischen OS X und iOS stellt für mich einen der größten Fehltritte Apples der letzten Jahre dar.

 

Mac Pro ab heute im Verkauf

Screenshot 2013-12-19 13.25.53

Die teuerste Konfiguration, die man sich zusammenstellen kann. Es fehlen Monitor, Maus, Tastatur und entsprechende Software. Damit steht der Mac Pro ab heute offiziell zum Verkauf.

Zum Vergleich: PC Gamer hat einen Rechner zusammengestellt, den sie liebevoll “Large Pixel Collider” getauft haben. Integriert sind unter Anderem vier GTX Titan, von denen eine einzelne zirka 1000€ kostet. Der Rechner kommt ungefähr auf 11.000€ ($15.200).

Experte schaltet MacBook Kamera ohne Indikatorlicht an

facetime_hd

Dem Computerexperte Stephen Checkoway soll es, laut der Washington Post gelungen sein, die Kamera bei älteren MacBooks zu aktivieren, ohne dass das Indikatorlicht leuchtet. Bisher funktioniert dies aber nur bei MacBooks, die vor 2008 veröffentlicht wurden.

Damit dieser Hack möglich wird, muss der Chip, der zwischen der Kamera und der Leuchte sitzt deaktiviert beziehungsweise umprogrammiert werden. Im Normalfall schaltet der die Leuchte automatisch an, sobald die Kamera aktiviert ist. Checkoway ist es gelungen, diesen Schritt jedoch zu umgehen und die Kamera so unbemerkt zu aktivieren. Der Hack gilt aber nicht nur für das MacBook, sondern auch für Laptops anderer Hersteller.

Laut dem Experten soll es möglich sein, neuere Laptops zu hacken, dies ist ihm aber bisher noch nicht gelungen.

Apples Mac Pro gehen ab morgen in den Verkauf

macpro

Der neue Mac Pro wurde während der WWDC vorgestellt, die Preise im Oktober genannt. Heute gab Apple bekannt gegeben, dass die Mac Pros ab Morgen in den Verkauf gehen.

Der R2-D2 Mac ist größtenteils für Pro-Nutzer, die einen Mac mit starker Leistung brauchen. Das spiegelt sich auch im Preis wider. 2999€ kostet das “günstigere” Modell mit einem Intel Xeon E5-Prozessor mit 3,7 Gigahertz, 12 Gigabyte RAM, und einer Dual AMD FirePro D300 mit jeweils 2 Gigabyte VRam. Integriert ist außerdem eine 256 Gigabyte große SSD.

Verschiedene Komponenten des Mac Pros können noch aufgebessert werden, der Preis steigt aber dementsprechend. Da reicht mir mein Gaming-PC aber vollkommen aus.

Danke Denis für den Tipp

Apple veröffentlicht Mavericks-Update OS X 10.9.1

Andrew Cunningham für arstechnica.com:

The built-in Mail app is a major focus for OS X 10.9.1, which improves Gmail support, brings “fixes for users with custom Gmail settings,” makes Mail’s search and Smart Mailbox functions more reliable, and “fixes an issue that prevented contact groups from working properly in Mail.”

Apple veröffentlicht OS X 10.9.1 und behebt hauptsächlich Probleme rund um Mail in Mavericks, verbessert aber auch gleichzeitig Safari, Grafikkartenprobleme und weitere Kleinigkeiten. Das Update kann aus dem Mac App Store geladen werden.

Laut meinem Twitter-Feed scheint Apple die Gmail-Probleme in der Mail.app jedoch noch nicht behoben zu haben.