Alle Artikel in iPhone

Google Maps für iOS veröffentlicht

Zur Überraschung vieler hat Google ihre Kartenlösung Google Maps für iPhone und iPod touch veröffentlicht.

Drei Monate nach dem Apple Google Maps vom iPhone verbannt hat, kann man sich diese nun via App Store laden.
Einige Erneuerungen erwarten einen beim ersten Start. So kann man sich nun per Turn-by-Turn Funktion den Weg zeigen lassen. Aber auch das Kartenmaterial ist um einiges besser, da die App nun Vektor-Grafiken benutzt. Verkehr in Echtzeit, Street View und öffentliche Verkehrsmittel sind weitere Funktionen der neuen App.

Zudem kann Google mit dem Start der App wieder Daten der iOS-Nutzer sammeln. Beim ersten Start muss man sich nämlich mit seiner Google ID anmelden und kann Google erlauben anonyme Daten zu sammeln.

Was hier jedoch fehlt, ist eine iPad-kompatible Version. Genau wie bei bei der ersten Version von Youtube, kann man die App nicht wirklich am großen Bildschirm nutzen.

icon
Google MapsGoogle, Inc.NavigationGratisDownload

Wechselobjektive für das iPhone – Pentaeye

Vier Wechselobjektive bietet das neue Turtlejacket Pentaee für euer iPhone. Das iPhone-Gehäuse “Pentaeye” wird einfach am iPhone angebracht und ist sofort bereit zum Einsatz. Die Objektive sind auf einem Rad befestigt und können schnell umgeschaltet werden, um für jede Situation die richtige Linse bereit zu haben.

Die schwarze Version des Cases ist derzeit nur für die aktuellste iPhone Generation erhältlich. Es bietet ein Fischauge, ein Weitwinkel-, Tele- und ein Makro-Objektiv. Zusätzlich besitzt das Gehäuse noch einen Anschluss an der Unterseite für ein einfaches Anbringen an ein Stativ. Die fünfte Radposition ermöglicht es euch, trotz des Gehäuses, weiterhin mit der normalen iPhone-Linse zu knipsen – ohne Aufsatz. Des Weiteren kann man in die leere Radposition, durch das 37-mm-Bajonett,  noch weitere Objektive anbringen.

Beachtet werden sollte auf alle Fälle, dass das iPhone nach dem Anbringen des Kamera-Gehäuses nicht mehr Hosentaschen-freundlich ist und demnach im Rucksack oder in der Handtasche getragen werden muss. Das Pentaeye gibt es für etwa 200 €.

[via]

Lego für Erwachsene – Tinkerbrick Case

Gibt es jemanden, der als Kind nicht mit Lego gespielt hat? Wahrscheinlich nicht. Es ist einfach ein Bestandteil der Kindheit. Tinkerbrick macht sich eure Nostalgie zu Nutze und bringt ein besteckbares Lego Case für diverse iOS-Geräte auf den Markt.

Weiterlesen…

Kurioses aus der AppleWelt – iPhone 5 Hüllen mit Geruch

Mittlerweile ist eine ansehnliche Auswahl an iPhone 5 Hüllen auf dem Markt erhältlich. Während sich die Hüllen-Hersteller hauptsächlich auf die Materialien und das Design der Hülle konzentrieren, schlägt das britische Unternehmen Proporta in Kooperation mit “Ted Baker” eine neue Richtung ein – Hüllen mit Geruch.

In zwei Farben sind die “Sweet Talk” Hüllen verfügbar und doch riecht sowohl die pinke Variante als auch die schwarze Version nach Wassermelone. Das Ziel des Herstellers wird wohl sein, sich von der Masse der Hüllenproduktion abzuheben und etwas Neues zu präsentieren. Inwiefern sich die Hülle in der Praxis bewährt ist fraglich, da wohl kaum jemand sein Gerät ständig an die Nase hält, um die außergewöhnliche Eigenschaft der Hülle voll auskosten zu können. Der Preis für die duftende Hülle liegt bei 23,95€. “Proporta” gibt auf jede Hülle eine lebenslange Herstellergarantie.

[via]

 

Modern Combat 4: Zero Hour für iOS erhältlich

Mit folgendem Video veröffentlichte Gameloft gestern den Serien-Shooter der Modern Combat Reihe. “Modern Combat 4: Zero Hour” ist für 5,99€ erhältlich und läuft ab dem iPhone 4, dem iPod touch der 4. Generation und dem iPad 2. iOS 4.3 oder höher ist erforderlich, um mit eurem iOS-Gerät gegen den Terror zu kämpfen. Bilder sagen mehr als tausend Worte. Der folgende Launch-Trailer zeigt bewegte Bilder der Shooter-Action.

icon
Modern Combat 4: Zero HourGameloftSpiele5,99 €Download

[via]

Grand Theft Auto: ViceCity ab sofort im App Store verfügbar

Folgend auf das bereits für Apple iOS veröffentlichte GTA III wurde nun auch um 0.00Uhr am heutigen Tag das heiß begehrte “GTA Vice City” in den App Store geladen, um bei seinen Käufer mit 4,49€ zu Buche zu schlagen. Das Spiel ist als Download für alle Geräte ab iPhone 3GS, iPod touch 3G und iPad 1 verfügbar. Für das iPhone 5 wird auch eine optimierte Version angeboten. Ab iOS 4.3 könnt ihr euch von der vielversprechend aussehenden Grafik selbst ein Bild machen.

icon
Grand Theft Auto: ViceCityRockstar Games, Inc.Spiele4,49 €Download

[via]

 

Twitterrific 5: Interview mit Gedeon Maheux von The Icon Factory

Passend zum heutigen Release von Twitterrific 5, haben wir Gedeon Maheux von the iconfactory zu der neusten Version ihres Twitter-Clients und den Änderungen von Twitter ausgefragt. Bevor wir lange um den heißen Brei reden, fangen wir gleich mit dem Interview an. Das Review zu Twitterrific 5 könnt ihr aber gerne davor noch lesen.

Beschreibe bitte deine Arbeit und die von der iconfactory in einigen wenigen Sätzen.
Die iconfactory spezialisiert sich in Icon und User Interface Design für kleine, sowie große Kunden. Wir haben einige der bekanntesten Icons der Welt designt, einschließlich der von Windows XP und Windows Vista, sowie Icons und UI-Designs von einigen der bekanntesten App Store Apps. Wir sind seit 1996 im Geschäft und arbeiten neben unseren Design-Dienstleistungen auch an eigenen iOS und Mac Programmen.
Weiterlesen…

Review: Twitterrific – erster Twitter Client erreicht Version 5

Als ich 2008 mein erstes Twitter-Profil erstellt habe, war die Welt noch schön und in Ordnung; zumindest die von Twitter. Der Dienst fing langsam an in Europa Fuß zu fassen, erlebte in den Vereinigten Staaten einen Durchbruch und wurde immer beliebter. Dennoch war der Dienst bei Weitem nicht so ausgereift, wie er es heute ist. Das Maskottchen in Form eines Vogels gab es noch nicht, Twitter war noch frei von Belieber und Monsters und sonderlich viele Apps gab es auch nicht. Die Beliebtesten waren zu der Zeit mit Sicherheit Twitterrific und Tweetie. Obwohl Twitterrific die erste App überhaupt war und unter anderem verantwortlich für den Ausdruck “Tweet” und den Vogel als Logo ist, war Tweetie, die am meist gepriesenste App. Sie war Grund für zahlreiche, heute kaum mehr wegzudenkenden Funktionen, wie Pull-to-Refresh.

Irgendwann merkte aber auch Twitter, dass Tweetie beliebt war und sie vielleicht mal anfangen sollten, eine eigene App zu erstellen. So geschah es, dass Tweetie samt Entwickler Loren Brichter aufgekauft wurde und als Twitter for iPhone neu auf dem Markt erschien. Viele sahen das als Untergang der App und fingen an sich nach Alternativen umzuschauen. Auch für mich war dies der Fall, jedoch konnte ich lange Zeit keine App finden, die mir Tweetie voll und ganz ersetzen konnte. Irgendwann kam aber Tweetbot und die Welt war wieder schön.

Nun sind wir aber an einem Punkt angelangt, an dem Twitter, die zahlreichen Apps ein Dorn im Auge sind. Obwohl sie anfangs die API stetig ausgebaut haben und Drittentwickler dazu aufforderten Apps zu bauen, tun sie nun das Gegenteil. Will ein Entwickler einen voll funktionsfähigen Twitter-Client bauen, darf er nicht mehr als 100.000 Nutzer haben. Ob sich dies in der nächsten Zeit ändern wird, bleibt abzuwarten.

Aber obwohl es dieses Limit gibt, erscheinen weiterhin neue Apps oder zumindest Aktualisierungen von den bereits Erschienenen. So auch im Falle einer App, die ich während der ganzen Zeit zu ignorieren schien, obwohl sie die Erste war. Während der ganzen Zeit arbeitete The Iconfactory stetig an Twitterrific weiter und veröffentlichte heute die fünfte Version, die ich mittlerweile schon länger teste. Weiterlesen…