Alle Artikel von

Studie zeigt, das dünnere Icons Benutzung von Apps nicht verlangsamt

3032282-inline-i-20-icons-calluna

Als Apple iOS 7 redesignt hat, war einer der häufigsten Kritipunkte, dass Apples Icons in den verschiedenen Apps (nicht auf dem Homescreen) zu dünn seien und dementsprechend nicht gut lesbar sind. Um herauszufinden ob dies stimmt, hat der User Experience Designer Curt Arledge (via Fast.coDesign) eine Reihe von Menschen einem Test unterzogen. Weiterlesen…

Google I/O: Was uns heute erwarten könnte

Screenshot 2014-06-25 14.29.09

Heute Abend um 18 Uhr unserer Zeit beginnt die Google I/O mit einer zweistündigen Keynote. Googles Pendant zur WWDC wird dieses Jahr heiß erwartet, da eine Vielzahl von Neuigkeiten angekündigt werden sollen.

Einen Anblick auf was kommen könnte, gibt es hier:

Weiterlesen…

Facebooks Slingshot weltweit erhältlich

slingshot

Die erst kürzlich in den USA gestartete App Slingshot ist heute weltweit veröffentlicht worden. Die App bedient sich bei ihrem Grundkonzept bei Snapchat und verbessert verschlechtert das Konzept.

Um auf Bilder zugreifen zu können, muss man dem Absender erst ein Bild zurückschicken. Dies macht wenig Sinn, da der Empfänger auf etwas reagieren muss, das er noch gar nicht gesehen hat, um es zu sehen. So funktionieren jedoch keine Diskussionen.

Der Dienst ist kostenlos im App Store erhältlich.

Download @
App Store
Entwickler: Facebook, Inc.
Preis: Kostenlos

Dropbox richtet Mac-Version per Kamera ein, sortiert Favoriten um

dropbox_logo

Dropbox hat gestern Abend den iOS-Client ihres Dienstes aktualisiert und Funktionen, wie Verbesserungen in der Favoriten-Ansicht, ein System, mit dem es möglich ist, Dropbox am Computer per iOS-Gerät einzurichten und die Möglichkeit Dateien in kürzlich benutzten Ordnern abzuspeichern, hinzugefügt.

Speichert man eine Datei als Favorit ab, kann man diese selbst ohne Internetverbindung aufrufen. Mit dem Update kann man diese Dateien nun auch umsortieren und Dateien per “Drag & Drop” nach oben oder unten verschieben. Bisher wurden Dateien in der Reihenfolge abgespeichert, in der man sie als Favorit markiert hat, diese neue Option sollte die Benutzung der iOS-App zumindest etwas beschleunigen. Weiterlesen…

Withings Activité vereint Design und Funktionalität

withings_white

Eins vorweg: ich trage keine Uhr. Jedoch könnte sich dies je nach Entwicklung des Smartwatch-Marktes ändern. Dabei geht es mir viel weniger, um die Funktionalität. Die Uhr muss nicht X Funktionen unterstützen, sondern die Uhr muss gut und wie eine Uhr aussehen. Die Moto 360 macht den ersten Schritt in diese Richtung, Withings folgt nun mit der Activité, einem Fitness-Tracker im Uhrendesign.

Wie erwähnt, zählt die Withings Activité nicht zu der Kategorie der Smartwatches. Die Uhr misst die Schrittanzahl und den Schlaf, ähnlich wie ein Fitbit Flex oder Jawbone UP. Withings hat in das kompakte Gehäuse der Uhr auch Bluetooth integriert; mit passender iPhone-App (Android ist in Planung) können die Daten mit der Withings-Suite synchronisiert werden. Mit Sicherheit wird iOS 8 Health-Kompatibilitität einführen. Weiterlesen…

Apples Retail-Chefin über den Wechsel zu Apple

ahrendts

Apples neue Retail-Chefin Angela Ahrendts hat in einem Eintrag auf LinkedIn über ihren Wechsel zu Apple veröffentlicht. Sie schreibt allgemein über den Wechsel von Arbeitsplätzen und teilt einige interessante Gedanken, die ich eigentlich nur in der Art teilen kann. Sie schreibt:

I am by no means an expert at these transitions, but I’ve always tried to be consistent in how I run, exit and begin in a new business. I thought I would share a few professional and personal insights which are helping me adapt to a new sector, culture and country. (Silicon Valley can feel like a country unto itself!)

Dass Tim Cooks Apple anders ist, sollte mittlerweile klar sein. Dennoch bin ich von dieser Aktion überrascht. Eine Führungsperson Apples schreibt offen über den Wechsel zu Apple und dann auch noch auf einem sozialen Netzwerk, wie LinkedIn. Der letzte Blogpost, an den ich mich erinnern kann, ist von Steve Jobs und dreht sich um Flash.

Ich bin gespannt, wie dies weiterlaufen wird.

Untethered Jailbreak für iOS 7.1.1 veröffentlicht – Kompatibel mit iPhone 5s, iPad air

Screen-Shot-2014-06-23-at-1.13.17-PM-1024x663

Ein chinesisches Entwickler-Team namens PanGu soll einen untethered Jailbreak für iOS 7.1.1 veröffentlicht haben. Zur Erinnerung: da der Jailbreak untethered ist, bleibt er nach einem Neustart des Geräts weiterhin auf dem iPhone oder iPad (oder iPod touch).
Laut iH8sn0w soll der Jailbreak auch kein Fake sein: Weiterlesen…

Soundcloud verbietet Soundflake und verhindert Neuveröffentlichtung

IMG_7351

Nun ist es offiziell, Soundflake – ein Client für Soundcloud – wird nicht mehr im App Store veröffentlicht. Wie Patrick Schneider, der Designer der App, auf Medium berichtet, verbietet Soundcloud eine Veröffentlichung der App:

It’s official, Soundflake for SoundCloud will never come back. Last Thursday we got word that, after months of back and forth, SoundCloud came to the conclusion that Soundflake is too close to their own official app and therefore won’t be allowed to be back on the AppStore.

Ich habe die ganze Entwicklung verfolgt. Stefan Kofler, der Entwickler der App und ehemaliger Entwickler der ApfelTech-App, hat mich regelmäßig auf dem Laufenden gehalten und mir die verschiedenen Schritte berichtet, durch die Soundflake ging.  Von Anfang an, schien klar zu sein, dass Soundflake dem Startup aus Berlin ein Dorn im Auge war.

Da Soundcloud die APIs anbietet, sind sie in der Lage nach Lust und Laune eine App abzusägen, wenn es ihnen gerade danach ist. Soundflake war definitiv die qualitativ bessere App. Auch wenn das Team die App abändern musste, war sie der offiziellen App um Längen voraus.

Ich kann mir vorstellen, dass Soundcloud sich nun bei Soundflake bedienen wird, um ihre eigene App zu verbessern. Scheinbar soll Soundcloud auch bereits an einer komplett neuen App arbeiten.

So oder so: es ist traurig, dass ein Zwei-Mann-Team, eine bessere App bauen kann, als ein Startup, das über 100 Millionen Euro an Funding erhalten hat.