Alle Artikel von

Warum Samsungs Werbung Apple indirekt preist

Samsung hat es wieder getan. Die Firma aus Korea hat wieder einmal eine Werbung erstellen lassen, bei der sie Apple und insbesondere iPhone-User auf’s Korn nehmen wollen.
Weiterlesen…

Alle Infinity Blade Titel günstiger erhältlich

FB_header

Passend zum Independance Day bietet ChAIR Games alle drei Titel aus dem Infinity Blade Franchise günstiger an.

Bei Infinity Blade handelt es sich um ein Action-Spiel, bei dem man nacheinander gegen gegnerische Ritter und Bestien kämpft. Gesteuert wird per Wischsteuerung, um Gegner Schaden zuzufügen. Die Waffe des Protagonisten ahmt dabei jedes Mal die Wischgeste des Fingers nach.

Die Reihe handelt um Siris, die Deathless und das Infinity Schwert. In jedem Spiel versucht man den Hauptgegner zu töten und das Infinity Blade zu kaufen.

Titel 1 bis 3 sind für 0,89€, 1,79€ respektive 2,69€. Weiterlesen…

Facebook veröffentlicht Messenger für iPad

851568_1429737513914957_121953128_n

Ganz überraschend wurde eben Facebook Messenger für das iPad veröffentlicht. Die App ist als kostenloses Update der iPhone-App erhältlich und bringt den Messenger endlich auf den größeren Bildschirm.

Genau wie die iPhone-App unterstützt auch die iPad-App Sticker und die Möglichkeit Facebook-Kontakte anzurufen. Gleichzeitig zeigt die iPad-Variante, ähnlich wie in der Message-App von Apple, die Chat-Verläufe Weiterlesen…

Spotify-Update sortiert Titel nach Alphabet, zeigt Abspiel-Queue auf einen Blick

filter_spotify

Die iOS-App von Spotify wurde heute morgen aktualisiert und mit einer Reihe von neuen, nützlichen Funktionen versehen. Obwohl die App universal ist, funktionieren die neuen Features nur am iPhone. Das Update bringt die Möglichkeit, Playlisten zu sortieren und die “Now Playing”-Ansicht anzupassen.
Weiterlesen…

Day One kurzzeitig kostenlos erhältlich

Die iOS-Version der Tagebuch-App Day One ist derzeit kostenlos im App Store erhältlich. Mit ihr kann man Tagebuch-Einträge anlegen und sie mit Standort-, Musik und EXIF-Daten versehen. Zudem unterstützt die App auch einen Schrittzähler beim iPhone 5s. Die Einträge können anschließend mit Tags sortiert und per PDF exportiert werden. Die Synchronisation zwischen iOS- und Mac-Version klappt entweder über Dropbox oder iCloud. Ein Passwort kann man natürlich auch festlegen.

Day One hat sowohl auf meinem iPhone, als auch auf meinem iPad einen Platz auf der ersten Seite meines Homescreens gefunden. Obwohl ich die App nicht so oft nutze, wie ich es gerne haben würde, versuche ich mich regelmäßig zu motivieren und Einträge zu schreiben. Dies klappt zurzeit mehr schlecht als recht, aber ich arbeite daran. Weiterlesen…

App: The Human Story – Kickstarter-Kampagne sammelt Geld für Dokumentation über App-Entwickler

Eine neue Kickstarter-Kampagne namens “App: The Human Story” (via iPhoneblog) versucht 100.000 US-Dollar zu sammeln, um eine Dokumentation über einige App-Entwickler zu produzieren.

Die Dokumentation konzentriert sich laut Kickstarter-Beschreibung derzeit stark auf iOS und will Personen, wie John Gruber, Marco Arment, Lisa Bettany, Craig Hockenberry und Cabel Sasser interviewen. Neben diesen Personen arbeitet das Team auch an Interviews mit Entwicklern und Designern aus anderen Ökosystemen.

Das Ziel des Teams ist es einen Einblick, hinter die Kulissen einer App-Entwicklung zu verschaffen und die Menschen hinter den Apps zu zeigen. Um Zugriff auf dem Film zu haben, muss man die Kampagne mit mindestens 25 US-Dollar unterstützen.

Sollte der Film vollständig gebackt werden, wird er Ende 2015 veröffentlicht. Der aktuelle Funding-Stand am 2. Juli ist zirka 30.000 US-Dollar und weitere 29 Tage Zeit.

Moto Maker, Dienst zur Anpassung von Motorola-Geräten, landet in Deutschland

motomaker_x

Moto Maker, ein Dienst, mit dem man die Farben von Motorola-Geräten (bisher nur mit dem Moto X kompatibel) ändern kann, ist nach einem US-Start nun auch hierzulande erhältlich.

Mit dem Moto Maker kann man drei Komponenten des Moto X einfärben. Man kann aus 30 verschiedenen Designs für die Rückplatte, zwei für die Vorderseite und zehn Akzenten auswählen. Anschließend kann man noch eine Gravur in die hintere Platte einfügen lassen. Das Gerät gibt es außerdem in einer 16 oder 32 Gigabyte-Variante.

Jedoch soll gewarnt sein, da eine neue Version des Moto X Gerüchten zufolge in weniger als einem Monat veröffentlicht werden soll.

Obwohl ich mich für ein Nexus 5 entschieden habe, war das Moto X von Motorola in der engeren Auswahl, was Android-Geräte angeht. Das Moto X ist auch weiterhin eines der drei Geräte, das ich an alle empfehlen kann, die ein Android-Gerät haben wollen. Daneben sind noch das Nexus 5, für Leute, die Stock-Android bevorzugen und das neuste HTC One, falls es ein High-End-Gerät sein soll.

Tweetbot für Mac unterstützt nun auch mehrere Bilder in einem Tweet

Screenshot 2014-07-02 11.02.59

Tweetbot für Mac wurde aktualisiert und lernte die gleichen Funktionen, wie bereits die iOS-Version vor einiger Zeit. So unterstützt nun auch die Desktop-Variante des Twitter-Clients mehrere Bilder in einem Tweet. Diese werden aber weiterhin nicht in der Timeline angezeigt, da diese Funktion seitens Twitter noch nicht integriert wurde.

Eine weitere Funktion, die sich Tweetbot für Mac von der iOS-Version abgeschaut hat, ist die Anzeige eines Abspiel-Icons bei Instagram-Videos. Wie immer wurden – natürlich – auch Fehler behoben. (Muss ich das eigentlich noch bei Updates erwähnen?)

Tweetbot für Mac ist weiterhin der Twitter-Client meiner Wahl. Auch wenn die Version der iOS-App nachhinkt, ist sie vielen anderen Clients um ein weites voraus. Ich hoffe jedoch, dass die Mac-Version vor Yosemite einem Redesign unterzogen wird. Weiterlesen…