Alle Artikel von

iFixit zerlegt iPhone 6 Plus, findet 1GB RAM

g1rkLCVwYP6rG2uK

Die Bastler von iFixit haben sich heute Morgen ein iPhone 6 Plus (in Gold) geschnappt und zerlegten das Gerät bis auf seine Einzelteile. Dabei stellten sie fest, dass der Akku eine Kapazität von 2915mAh hat. Zum Vergleich: der Akku im iPhone 5s ist 1560mAh groß, der Akku im iPhone 6 1810mAh.

Beim Zerlegen fand iFixit auch heraus, dass das iPhone 6 Plus en Gigabyte RAM hat. Als Zusammenfassung geben die Bastler dem iPhone 6 Plus eine Note von 7/10. Das iPhone 5s schaffte es letztes Jahr nur auf 6/10.

6 alternative Tastaturen für iOS 8

Mit iOS 8 hat Apple die Türen für Tastaturen von Dritt-Entwicklern geöffnet. Eine Vielzahl sind bereits erschienen, weitere werden kommen. Diese sieben Tastaturen sind derzeit die interessantesten Alternativen zur Apples eigener Version – die ihr weiterhin in Passwortfeldern nutzen müsst.

iOS_ProdFeat_SwypeGesture

Swype (iTunes) ist eine der beliebtesten Android-Tastaturen. Dank Wischgesten kann man von Buchstabe zu Buchstabe springen und die intelligente Wortempfehlung hilft anschließend die Wörter zu erkennen. Eigene Wörter oder Worterfindungen können per Wörterbuch abgespeichert werden, Swype lernt jedoch mit. Der Preis der Tastatur liegt bei 0,89€.

ios_blog-1

SwiftKey (iTunes) funktioniert ähnlich wie Swype, ist jedoch kostenlos. Im Vergleich zu Swype ermöglicht es SwiftKey das personalisierte Wörterbuch dank Cloud-Funktion über verschiedene Geräte zu synchronisieren.

iphone-ipod

Fleksy (iTunes) behauptet von sich selbst, die schnellste Tastatur der Welt zu sein. Diese Behauptung baut auf den Funktionen auf, über Wischgestern normale Knöpfe wie die Löschfunktion, Leerzeichen und Großschreibfunktion. Die App kostet auch 0,89€.

ss2_tetouch

TextExpander (iTunes) ist auf dem Mac eigentlich ein Programm, das im Hintergrund mitläuft, auf iOS aber eine eigenständige Tastatur. Mit TextExpander ist es möglich Kürzel für längere Textpassagen festzulegen, wie beispielsweise vorgefertigte E-Mail-Entwürfe oder Signaturen.

Screenshot 2014-09-18 13.58.18

Kaomoji ist eine von zwei Tastaturen, die derzeit noch nicht im App Store zu finden ist. Kaomojis sind kleine Emoticons, die in ASCII-Zeichen erstellt werden und aus Japan stammen. Sie können als Vorgänger der Emojis angesehen werden. Die Tastatur ermöglicht es aus einer Liste aus vorgefertigten Kaomojis zu wählen oder sich Eigene zusammenzustellen. Kaomoji wird eine kostenlos sein, aber per In-App-Einkauf erweiterbar.

keyboard_anim

Gifmoji ist die zweite Tastatur, die es bisher noch nicht im App Store gibt. Ähnlich wie Kaomoji bietet auch sie keine Buchstaben an, sondern ermöglicht es animierte GIFs auszuwählen, die man selbst hinzufügen kann. Die App wird kostenlos sein.

VSCO Cam 3.5 unterstützt manuelle Einstellungsmethoden

Screenshot 2014-09-18 13.34.13

iOS 8 bringt eine Reihe von Kamera-APIs, die es ermöglichen die Belichtungsdauer, ISO-Wert, Weißabgleich und weitere Merkmale manuell einzustellen. Auch wenn Apple die Funktion selbst nicht integriert hat, können Entwickler von Kamera-Software diese Funktionen in ihre Apps einbauen. Und das hat VSCO getan.

Whether taking a spontaneous or painstakingly planned shot, these new tools enable you to fine tune your camera to capture the image you desire.
The first update of many slated to release this fall, VSCO Cam 3.5 raises the standard of mobile photography once again. Advanced camera controls are now available for iOS 8.

VSCO Cam 3.5 (iTunes) unterstützt nun diese Funktionen, in dem man in die entsprechenden Modi wechselt. Passend dazu hat VSCO eine Reihe von Tutorials veröffentlicht, die bei der Benutzung helfen sollen.

Instapaper für iOS 8 liest Text vor, wechselt zum Freemium-Modell

Instapaper (iTunes) ist fester Bestandteil meiner täglichen Routine. Aus diesem Grund freue ich mich auf jedes Update, das Betaworks veröffentlicht.

tumblr_inline_nc20kqLlm91rof3ra

Zum Einen sind die üblichen iOS 8 Erweiterungen, über die ich schon den ganzen Tag schreibe, integriert worden. Man kann nun aus jeder App aus, Artikel zum Später Lesen abspeichern. Insbesondere in Safari ist dies interessant, da man in der Vergangenheit auf Javascript-Lesezeichen angewiesen war.

tumblr_inline_nc1w0hin3N1rof3ra

Will man sich schnell einen Überblick über die zuletzt abgespeicherten Artikel verschaffen, kann man dies nun dank Widget im Notification Center tun. Tippt man einen dieser Titel im Widget an, wird man automatisch in den entsprechenden Artikel weitergeleitet.

tumblr_inline_nc24v1Zxek1rof3ra

Eine Funktion, die ich im Alltag noch testen muss, ist die Möglichkeit sich Texte vorlesen zu lassen. Besitzt man ein Instapaper Membership kann man zudem Playlists erstellen lassen und mehrere Texte ähnlich wie bei einem Hörbuch vorlesen lassen.

A propos Memberships: Instapaper selbst ist mittlerweile eine kostenlose App (iTunes), für 2,69€ monatlich bekommt man jedoch Zugriff auf weitere Funktionen, wie die oben erwähnte Playlist-Funktion, eine vollwertige Suche in Artikeln und Kindle-Kompatibilität.

Things 2.5 bringt App-Erweiterung und Redesign

things2_5-app-icon

Ich bin ehrlich, ich habe den heutigen Tag nicht wirklich kommen sehen. Ich habe nicht erwartet, dass Things (iTunes) passend zum Release von iOS 8 aktualisiert wird. Immerhin hat auch das iOS 7 Design-Update bis jetzt auf sich warten lassen. Aber dennoch hat Cultured Code es geschafft, hat iOS 8 Funktionen in die To-Do-App integriert und Things endlich redesignt. Aber bisher leider nur auf dem iPhone.

Das Redesign der App ist schlicht gehalten. Cultured Code bleibt beim gleichen Aufbau der App, entfernte aber überflüssige Schatten und UI-Elemente aus der iOS 6-Ära. Aus diesem Grund sieht Things zwar moderner aus, bleibt aber dennoch vertraut. Weitere iOS 7 Funktionen, wie Background Sync und die iOS 7 Tastatur wurden auch integriert.

Things hat aber auch iOS 8 Funktionen spendiert bekommen. Die “Add to Things”-Erweiterung ermöglicht es beispielsweise Textpassagen aus Safari als Notiz in einer Aufgabe abzuspeichern. Die App unterstützt unter Anderem Karteninformation aus Maps, Kontaktdaten und Links aus iTunes. Jede App, die das iOS 8 Sharing-Menü integriert, wird automatisch von der To-Do-App unterstützt.

things_25

Things 2.5 ist jedoch nur ein Zwischenschritt. Cultured Code arbeitet gerade an Version 3.0 von Things. Das Update bringt zahlreiche Verbesserungen, soll alle Versionen auf den unterschiedlichen Plattformen auf einen gleichen Stand bringen und die allgemeine Infrastruktur der To-Do-App(s) verbessern. Auf Cultured Codes Statusseite kann man den kompletten Changelog und den aktuellen Entwicklungsstand nachlesen.

Things (iTunes) kostet 8,99€, das Update auf 2.5 ist für bestehende Nutzer kostenlos.

Panic veröffentlicht FTP-App Transmit für iOS

transmit-512_2x_360

Cabel Sasser | Panic:

Then came the introduction of iOS 8. It’s an exciting update for users, and a really exciting release for developers, not least because of a little something called App Extensions. By utilizing App Extensions, Transmit could effectively provide standard file transfer protocols for any iOS 8 app. Overnight, this idea that made very little sense suddenly made all the sense in the world.

Transmit ist der FTP-Client meiner Wahl auf dem Mac. Als ich die Beta-Einladung für Transmit für iOS (iTunes) bekommen habe, war ich dementsprechend etwas aufgeregt. Auch wenn ich es bisher nie gedacht habe, ist ein FTP-Client, der sich dank iOS 8 APIs in andere Apps einnistet, ein – ich übertreibe es etwas – Geschenk Gottes. Ein Grund warum ich iOS und insbesondere mein iPad mini nie als richtigen Mac-Ersatz nutzen konnte, war der Mangel einer guten Möglichkeit Bilder auf den ApfelTech-Server zu laden. Transmit behebt dieses Problem.

transmit

Transmit für iOS unterstützt die gleichen Protokolle wie das Desktop-Pendant: FTP, SFTP, WebDAV, Amazon S3, und weitere. Dank Erweiterungen kann sich Transmit in andere Apps einnisten und erlaubt es so beispielsweise eine Datei in Dropbox direkt auf den Server zu laden. Ist es ein Bild, kann ich anschließend den Bild-Link kopieren und in einen Artikel einfügen (Markdown sei dank!).

Eine weitere interessante Funktion, ist die Möglichkeit Dateien von meinem Server in einer App meiner Wahl zu öffnen – vorausgesetzt diese unterstützt die Document Provider App. Will ich beispielsweise eine Datei von meinem Server in meine Dropbox abspeichern, kann ich dies durch Antippen des “+”-Zeichens in Dropbox tun. In dem Kontextmenü, das sich öffnet, wähle ich anschließend Transmit aus und der FTP-Client öffnet dann den Server meiner Wahl.

Dank Transmit (iTunes) kann ich demnächst meine Schreib-Workflows auf dem iPad mini überdenken und vielleicht bald Artikel problemlos vom iPad aus veröffentlichen.
Transmit kostet 8,99€, funktioniert auf iPad und iPhone und ist das Geld definitiv wert, solltet ihr auf Server zugreifen wollen.

PanguTeam kündigt Arbeit an iOS 8 Jailbreak an

pangu-tweet-e1410987908623

Das PanguTeam gab bekannt (via iDownloadblog), dass sie am Jailbreak für iOS 8 arbeiten. Es kann jedoch noch etwas dauern, bis dieser fertig gestellt ist, dementsprechend muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er den Jailbreak für iOS 8 aufgeben will.

Mit iOS 8 hat Apple aber zumindest eine Reihe an Funktionen übernommen, die den Jailbreak für viele uninteressant gestalten könnte. Beispielsweise Quick Reply, Touch ID für Apps, Widgets und alternative Keyboards werden nun von offizieller Seite unterstützt. Und deshalb frage ich euch? Ist der Jailbreak für euch eigentlich noch interessant?

Ist der Jailbreak nach Update auf iOS 8 noch für euch interessant?

Resultate

Loading ... Loading ...

Day Ones iOS 8 Update bringt Tagebuch-Einträge in die Today-View

newiOS

Mit dem gestern veröffentlichten Update hat Day One neue iOS 8 exklusive Kunststückchen gelernt. In der “Heute-Ansicht” im Notification Center werden nun neben zufällig ausgewählten Tagebucheinträgen, Statistiken über die Anzahl angelegter Einträge, wie viele Wörter am gleichen Tag geschrieben und wie viele Fotos abgespeichert wurden. Eigentlich eine nette Funktion, nur will ich ungern private Tagebuch-Einträge in einer Ansicht sehen, auf die jeder zugreifen kann.

Mit den neuen Share-Erweiterungen kann man Bilder und Textpassagen aus den verschiedenen Apps (die ein Sharing-Menü besitzen) direkt in Day One samt eigenem Eintrag abspeichern. Day One unterstützt nun auch das Entsperren per Touch ID und die Bildschirme des iPhone 6 und 6 Plus.

Insbesondere das Share-Menü ist interessant, da es ermöglicht viel schneller Tagebucheinträge anzulegen und man somit viel eher viel mehr Information abspeichert.

Das Update ist kostenlos für alle Besitzer, der Preis (iTunes) beträgt 4,49€.