Alle Artikel von

Neue Leica T Kamera zeigt, wie eine Apple-Kamera aussehen könnte

leicat

Die heute angekündigte Leica T erinnert auf den ersten Blick stark an ein Apple-Produkt: ein Gehäuse aus einem einzigen Stück Aluminium, ein großer Touchscreen und recht wenige Knöpfe.

Das Leica-Modell wird in einer neuen Fabrik in Deutschland hergestellt, die für eben diese Kamera gebaut wurde und jedes einzelne Exemplar soll über 45 Minuten lang per Hand poliert werden, bevor das Innenleben integriert wird. Das Design der Kamera wird von Audi gestaltet.
Weiterlesen…

Facebook kauft Moves

moves_2

Bei Moves handelt es sich um eine Tracking-App, die Schritte, Distanzen, Orte und Bewegungsarten aufzeichnet. Die App ist sowohl für Android als auch für iOS erhältlich, funktioniert hier am Besten mit dem iPhone 5s und dem M7-Prozessor.

Heute hat Moves bekannt gegeben, dass Facebook das Team hinter der App aufgekauft hat:

 Now, we’re joining Facebook’s talented team to work on building and improving their products and services with a shared mission of supporting simple, efficient tools for more than a billion people.

Gleichzeitig gibt Moves bekannt, dass die App weiter existiert und unabhängig von Facebook weiter entwickelt wird. Die Frage bei solchen Übernahmen ist jedoch immer die Gleiche: für wie lange?

Bis auf die Expertise – und die Nutzerdaten – fällt mir nichts ein, was Facebook mit Moves anfangen könnte. Schaut man aber auf die neue “eine App pro Funktion”-Politik, würde eine Moves-App in Verbindung mit Facebooks Ortsdatenbank Sinn machen. Ob dies jedoch in Facebooks Interesse ist, bezweifle ich zurzeit.
Weiterlesen…

Apples zweites Quartal 2014: $45.6 Milliarden Einnahmen, 43.7 Millionen iPhones, 16.4 Millionen iPads

iPhone_5s

Apple hat die Zahlen für das zweite Finanzquartal 2014, welches am 29. März endete, veröffentlicht. Apple konnte somit 45.6 Milliarden Dollar einnehmen, davon sind 10.2 Milliarden Gewinn. Der Großteil dieser Einnahmen kommen von den Verkäufen des iPhones, wo von Apple 43.7 Millionen Stück verkauft hat, 6.3 Millionen mehr als im Vorjahr. Hinzu kommen 16.3 Millionen iPads, 4.1 Millionen Macs und 2.76 Millionen iPods.

Interessant sind auch folgende Aussagen:

  • Bis dato wurden 20 Millionen Apple TVs verkauft.
  • Angela Ahrendts ab nächster Woche neue Retail-Chefin.
  • Tim Cook ist der Überzeugung, dass Office für iPad früher starten sollte, da die Konkurrenz mittlerweile stark ist.
  • Mittlerweile gibt es 800 Millionen iTunes Accounts, der Großteil ist mit einer Kreditkarte gekoppelt.
  • Apple hat während dem letzten Jahr 24 Firmen aufgekauft.

Letztes Jahr versprach Tim Cook 2014 eine Reihe von neuen interessanten Produkten vorzustellen. Die WWDC steht bevor und mit wachsender Wahrscheinlichkeit werden wir am 2. Juni neue Produkte sehen.

1Password (endlich) in iOS 7 Gewand

1password_45_1

1Password glänzt seit gestern endlich in einem neuen iOS 7 Gewand. Das Update bringt neben einer Runderneuerung in Sachen Design und Code, einige weitere nette Funktionen mit sich und hebt die Versionsnummer auf 4.5.

Angefangen mit der Suche, die nun konstant in den einzelnen Kategorien und der Hauptansicht gezeigt wird. Dies verbessert den Prozess beim Finden von Passwörtern ungemein. Gleichzeitig ist auch der integrierte “1Browser” um einiges verbessert worden. Beispielsweise kann man mit nur einem Knopfdruck alle passenden Passwörter und Informationen zu Adressen und Kreditkarten automatisch ausfüllen lassen, in etwa vergleichbar mit 1Password Mini auf dem Mac. Weiterlesen…

Endkunden können nun OS X Betas testen

Interessanter Zug von Apple. Seit gestern ist es für Endnutzer möglich, Beta-Versionen von OS X zu testen. Um auf diese zugreifen zu können, reicht es, sich auf dieser Webseite anzumelden und dort den Installer zu installieren. Anschließend tauchen Beta-Versionen von OS X im Mac App Store auf.

Bisher konnten nur Entwickler mit einem kostenpflichtigen (79€ jährlich) Mac Developer Account Betas von Apples Desktop-Betriebssystem testen.
Es ist dennoch zu beachten, dass man bei der Anmeldung eine Geheimhaltungserklärung akzeptiert, die es untersagt über die Beta-Versionen “zu schreiben, zu tweeten, Screenshots zu veröffentlichen oder mit Personen darüber zu reden, die nicht Teil des Beta-Programms sind.”

Die Frage, die sich nun stellt, ist, ob Nutzer in Zukunft auch iOS-Betaversionen testen dürfen und ob allgemein Nutzer Zugriff auf Betaversionen von kommenden Betriebssystemen wie iOS 8 oder OS X 10.10 erhalten. Dies könnte jedoch problematisch für Entwickler werden, da Apps oft unter Betaversionen nicht richtig funktionieren. In der Vergangenheit haben anschließend Kunden, die “unerlaubt” Betaversionen nutzten, sich lautstark bei den Entwicklern beschwert und nutzten oft unfairerweise die Review-Funktion im App Store und haben somit die Bewertungen verfälscht.

iPhone 5s Werbeclip: Powerful

Der neuste Werbeclip rund um das iPhone 5s ging online, nennt sich Powerful und zeigt das iPhone 5s als Musikinstrument, Sternenkarte, Lichtregler und mehr.
Passend zur Werbung hat Apple eine Webseite veröffentlicht, die sechs der gezeigten Apps zeigt.

Apples Kampagne für eine bessere Welt

Passend zum Tag der Erde hat Apple eine Kampagne samt Video veröffentlicht, welche auf ihre “ökologische Verantwortung” aufmerksam machen soll. Das von Tim Cook eingesprochene Video und die vier Kategorien auf Apples Webseite zeigen ihre Bemühungen in den Bereichen Klimawandel, Giftstoffe, begrenzte Ressourcen und allgemein den Fortschritt Apples.

Wir wollen, dass unsere Produkte in allem das Bestmögliche erreichen. Sie sollen schön, benutzerfreundlich und leistungsstark sein. Die gleiche Begeisterung für Innovation haben wir beim Thema ökologische Verantwortung. Darum arbeiten wir unermüdlich daran, unsere Wirkung auf den Klimawandel zu reduzieren, umweltfreundlichere Materialien einzusetzen und jene Ressourcen zu schützen, die wir alle zum Leben brauchen. Wir sind auf unseren Fortschritt stolz, aber wir wissen auch, dass wir noch mehr erreichen können. Das passiert nicht über Nacht. Aber wir können jeden Tag daran arbeiten, besser zu werden.

Passend zu der Kampagne hat Steven Levy von Wired.com eine außergewöhnlich offene Führung durch Apples Rechenzentrum erhalten.

Mailbox 2.0 kommt mit Sync und Auto-Swipe

Dass Mailbox mittlerweile zu meiner Haupt-App für jegliche Art E-Mail-Kommunikation wurde, habe ich an dieser Stelle bereits öfters erwähnt. Vor einigen Tagen hat Dropbox, seit 2013 Besitzer von Mailbox, eine Reihe von neuen Funktionen für den E-Mail-Client angekündigt, die heute in der iOS-Version der App gelandet sind.

Version 2.0 führt die neue Auto-Swipe-Funktion ein. Diese soll mit der Zeit lernen, welche E-Mail-Arten immer archiviert werden und automatisiert diesen Prozess anschließend.
Hinzu kommt eine tiefere Integration mit Dropbox, die fortan die Synchronisation der Einstellungen übernimmt und diese auf iOS, Android und Desktop pusht.

Das kostenlose Update bringt somit eine Reihe von nennenswerten Funktionen mit sich, leider gleichzeitig auch ein hässlicheres Icon. Die Android-Version der App besitzt diese Funktionen übrigens seit etwas längerer Zeit.

Download @
App Store
Entwickler: Dropbox
Preis: Kostenlos