Alle Artikel von

Steamscope aktuell kostenlos

Erst vor einigen Tagen brachte der Entwickler “Digital Frame Studio” ein neues Tunnel-Spiel namens Steamscope in den App Store, welches früher schon Bekanntschaften im Mac App Store machte. Für 0,79€ kann das, mit über 150 MB große, nicht mehr als Minispiel geltende, Spiel gekauft werden. Vorgestern veröffentlichte der Entwickler ein Update mit Fehlerbehebungen und schon heute steht es kostenlos zum Download bereit.

Unter anderem mit der Accelerometer-Steuerung müsst ihr euch bis ans Ende eines Tunnels navigieren. Dabei müsst ihr beachten, dass ihr nicht gegen Hindernisse prallt, optional ist es möglich Geld- und Lebenspunkte einzusammeln. Das Spielprinzip ähnelt der App “Boost 2“, welche mich persönlich mit mehr Action und Geschwindigkeit eher überzeugt hat. Boost 2 schlägt mit aktuell 1,59€ zu Buche, Steamscope ist aktuell kostenlos und sorgt für einige Stunden Spielspaß.

Der offizielle Trailer von Steamscope:

Weiterlesen…

Apple unterstützt Krankenhäuser mit 50 Millionen US Dollar

In der internen Versammlung nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen, wurden neben Mitarbeiter-Rabatten (wir berichteten) auch einige andere Punkte besprochen. Apple veröffentlichte nun die Information, dass insgesamt 50 Millionen US Dollar für Bauprojekte an das Krankenhaus “Palo Alto” gespendet wurden.

Die 50 Millionen US Dollar sollen an der Umsetzung von zwei Projekten helfen. Mit 25 Millionen US Dollar von Apple wird der Bau eines Hauptgebäudes bezuschusst, die andere Hälfte, ebenfalls 25 Millionen US Dollar, sollen bei der Errichtung eines Kinder-Krankenhauses helfen.

Laut eines Berichtes von The Verge soll Tim Cook zusätzlich über (Product)RED gesprochen haben. Insgesamt ist durch den Verkauf dieser Produkte eine stattliche Summe von 50 Millionen US Dollar zusammengekommen, welche für den Kampf gegen Aids eingesetzt werden sollen.

Allgemein lässt sich sagen, dass Steve Jobs früher wesentlich diskreter mit Informationen zu Spenden-Programmen war, es macht den Anschein, dass Tim Cook ein wenig offener mit dem Thema umgeht.

[via | via]

Apple bekommt 13 weitere Patente zugesprochen

Aktuell nehmen die Patentklagen zwischen größereren Firmen kein Ende, erst heute wurde der Verkauf von iPhone 3GS, iPhone 4 und 3G-iPads im Online Store von Apple verboten (wir berichteten). In der letzten Woche wurden Apple vom US-Patentamt 13 weitere Patente zugesprochen, die in der aktuellen Situation viel wert sind.

Unter den Patenten liegt zum Beispiel die Hybrid-Antenne, die ab dem iPhone 4 verbaut wurde. Des weiteren konnte sich Apple zwei technische Patente zur Ortsbestimmung sichern, weitere zwei patentieren allein das Design. Ebenfalls zwei Patente wurden Apple bezüglich der USB Ladeadapter und den Kopfhörern zugeschrieben.

Hätte sich Apple vor vielen Jahren das einfache Patent zur GPRS-Tecknik gesichert, müsste Apple sich bis heute keine Gedanken zum aktuellen Online-Store Verkaufsverbot machen. Weiterlesen…

Neue Single der Woche & Artgerecht von Roger Cicero reduziert

Diese Woche wurde das Lied Jona Vark von Gypsy und The Cat zur neuen Single der Woche gewählt. Die Pop-Musik ist aus den 1980ern und steht ab sofort eine Woche lang zum kostenlosen Download bereit.

Zusätzlich gibt es aktuell das bekannte Album “Artgerecht” von Roger Cicero für nur 3,99€ anstatt 13,99€ bei Amazon als MP3-Download.

„The Daily“ hat 100.000 zahlende Kunden

Die iPad-Zeitung “The Daily” wurde vor etwa einem Jahr von Apple vorgestellt und exklusiv für das iPad herausgebracht. Bis heute verzeichnet The Daily über 100.000 zahlende Kunden.

Die wöchentliche Ausgabe von der iPad-Zeitung kann für 0,99 US-Cent per In-App Kauf erworben werden, für nur 3,99 US Dollar steht das Jahres-Abo bereit. Bei der Vorstellung von The Daily sagte Rupert Murdoch, dass etwa 500.000 zahlende Kunden für ein reichhaltiges Angebot gerantieren würden. Normalerweise braucht eine neue Zeitung fünf bis sieben Jahre um überhaupt profitabel zu werden.

Der Herausgeber Greg Clayman sagt nun, dass The Daily auf einem sehr guten Weg ist und wahrscheinlich vor Ablauf der fünf bis sieben Jahre profitabel wird. Zusätzlich hat die elektronische Zeitung den Vorteil, dass für die einzelnen Ausgaben nicht mehr Kosten für Papier und Tinte anfallen werden.

[via]

Safari 5.1.4 für Entwickler veröffentlicht

Kurz nach dem Release von Safari 5.1.3, ist heute schon der Nachfolger des Internet-Browsers aus dem Hause Apple für Entwickler veröffentlicht worden. Die neue Versionsnummer ist 5.1.4, welche nicht nur Fehlerbehebungen mit sich bringt.

Besonders das Laden und Ausführen von JavaScript-Inhalten wurde in Safari 5.1.4 verbessert. Entwickler sollen nun prüfen, ob die neuen Optimierungen zu Fehlern führen. Zusätzlich soll in der neuen Beta darauf geachtet werden, ob Plug-ins richtig dargestellt werden und ob die Druckfunktion von PDFs fehlerfrei verläuft.

Kein iCloud Mail-Push mehr in Deutschland

Erst vor wenigen Minuten berichteten wir über das Verkaufsverbot von 3G-iPads, iPhone 4 und iPhone 3GS. In einer zweiten Patent-Klage seitens Motorola gegen Apple stellte sich heraus, dass Motorola nun eine Verfügung gegen den iCloud Mail-Service erhoben hat.

Der Prozess-Beobachter Florian Müller meint, dass Apple ihr Push-Mail Angebot in Deutschland weiterhin laufen lassen kann, jedoch damit rechnen muss, dass Motorola es ihnen demnächst verbieten wird. Rechtlich ist Motorola nun dazu befugt, durchgesetzt wurde jedoch noch nichts. Die Entscheidung des Gerichts beruht sich auf eine Beschwerde von Motorola aus dem April des vergangenem Jahres.

Verkaufsverbot: 3G-iPads, iPhone 4 & iPhone 3GS derzeit nicht verfügbar

Apple musste heute gegen Motorola eine große Pleite hinnehmen. Vor dem Landgericht Mannheim wurde ein Urteil vollstreckt, welches nun Auswirkungen auf den Verkauf von 3G-iPads und den älteren iPhone-Modellen hat. Ein Apple-Sprecher sagt dazu:

“Auch wenn einige iPad- und iPhone-Modelle derzeit nicht in unserem Online-Store in Deutschland verfügbar sind, dürften Kunden kein Problem haben, diese Geräte in unseren Stores oder bei autorisierten Händlern zu finden”

Apple hat gegen ein Patent in der GPRS-Tecknik verstoßen. Die genaue Bezeichnung des Patents hört auf den Namen “Verfahren zum Durchführen einer Rückwärtszählfunktion während eines Mobiltelefon-initiierten Transfers für ein Paketfunksystem”. Apple hat bereits kurz nach der Verkündung des Urteils Einspruch erhoben.

Im Online-Store sind die betroffenen Geräte aktuell nicht verfügbar, im Einzelhandel hingegen sollte es noch keine Probleme geben ein solches iPhone oder iPad zu erwerben, da sich das Urteil nur direkt gegen die europäische Apple-Vertriebstochter richtet.

[via|via]