Eher negative Meinungen zu Final Cut Pro X


Gestern am späten Nachmittag veröffentlichte Apple die neue Final Cut Pro X Kollektion, welche schon seit langer Zeit mit Spannung erwartet wurde. Schon wenige Stunden nach dem Launch ließ sich folgendes erkennen: Laut des Sternebewertungssystems des Mac App Stores gehen die Meinungen über die Videoberarbeitungssuite stark auseinander. Die meisten Bewertungen wurden entweder mit fünf oder einem Stern abgegeben, wobei die Ein-Stern-Bewertung in zahlreichen Stores, darunter auch dem amerikanischen und dem deutschen dominiert.

Liest man einige Kommentare durch, so erkennt man schnell, dass hier ebenfalls negative Bewertungen das Sagen haben. Was man überall zu hören bekommt: Apple hat zahlreiche professionelle Funktionen, die eigentlich in jede anständige Videobearbeitungssuite gehören, entweder nicht eingebunden oder gestrichen. Auch lassen sich keine mit Final Cut 7 erstellen Projekte importieren, was ebenfalls heftige Kritik auslöste.

Sieht man es von der anderen Seite, so hat Apple Final Cut Pro X deutlich benutzerfreundlicher und simpler aufgebaut, als den Vorgänger, was sicherlich die zahlreichen Fünf-Sterne-Bewertungen erklärt. Doch da sich Final Cut Pro X anmaßt ein professionelles Video-Editing-Tool zu sein, aber in den Kommentaren sehr stark die mangelnde Funktionsvielfalt angeprangert wird, lassen sich die schlechten Kommentare durchaus rechtfertigen. Apple muss also nachbessern, daran besteht kein Zweifel mehr.

Autor: Stephan Rabanser
Hallo, ich heiße Stephan Rabanser, bin 20 Jahre alt und studiere derzeit in München. Ich schreibe nun seit 2010 bei ApfelTech, nutze meine Freizeit aber auch fürs Programmieren und sportliche Aktivitäten. Wer mehr über mich erfahren möchte, kann mir auf Twitter folgen.
  • http://URL iFreak-X

    War doch auch schon bei Quicktime X so. Deutlich weniger Funktionen als die Pro Version von 7. Find ich eigentlich Schade. Ist zwar benutzerfreundlich, aber man sollte die Funktionen freischalten können.

  • http://URL DAMerrick

    Wow, gestern wurde ich für diese Aussage hier noch mit 3 Minusen abgewertet.

    Wie gesagt, Apple kann nicht beides. Entweder Benutzerfreundlich und Simpel für alle – dann können die sich ab jetzt mit Ulead und ähnlichen messen lassen, oder Professionell, dann aber bitte mit typischen Standards & Kompatibilität zu alten Versionen

  • donlars

    Sorry, aber ganz groser Quatsch! Hab mir FCPX gestern geholt und bin ganz begeistert! Ich habe auch die negativen Bewertungen gesehen…aber wie kann man denn so schnell die Software testen? Da stimmt doch was nicht! Das Programm ist sehr ubersichtlich und manche Menus sieht man erst auf den zweiten Blick! FCPX ist wie eine Kreuzung zw. iMovie und FCP
    Top!

  • http://URL ro0f

    Sorry, aber es sind Pro-Apps. Da kann die Anwendung schon mal etwas komplexer sein, schließlich hat Apple hier schon seit Jahren eine Vorreiter-Rolle inne und beherrscht den Markt in diesem Punkt quasi. Ich verstehe es nicht, wie man dann die Anwendungen abspecken kann? Unnötig!

  • Hltsmaoul

    Offtopic-Frage: Was ist der Unterschied, wenn Apple eine Funktion streicht oder sie weg lasst?

  • http://URL Chris

    Final Cut X ist grosser Quatsch. Weder Import von alten Files noch die Standart-Pro-Codex werden korrekt unterstützt. Zudem kommen innerhalb des Professionell Postproduction Bereiches ALLE funktionen zu kurz. Zudem ist es nicht mehr möglich mit FCP X den Austausch mit Profisystemen zu verwalten.
    Zu mir: Ich arbeite als Postproduction- und VFX Supervisor beim grössten Postproductionhaus in der Schweiz. Somit weiss ich von was ich rede.

    Fazit:
    Unbrauchbar und absoluter Quatsch, ne grosse Mogelpackung! Und bitte Apple Fans, schaut einfachmal die Fakten korrekt an und plappert nich alles einfach nach, nur weils Steve gesagt hat.
    Es wäre ehrlicher gewesen, wenn Apple das tool iMovie Pro genannt hätte.

  • Pingback: Final Cut Pro X Update | iOS-Newz()