Pixelmator für iPad landet im App Store

Pixelmator icon 1024x1024

Während der Vorstellung der neusten iPad-Generation zeigte das Pixelmator-Team eine iPad-Version ihrer Bildbearbeitungsapp. Ich nutze Pixelmator seit einigen Jahren erfolgreich unter OS X und war dementsprechend überrascht, dass die App ihren Einzug auf das iPad finden wird. Gestern bekam ich eine Testversion und konnte einen Tag mit der App spielen. Dies reicht nicht für eine Rezension aber zumindest für einen längeren Artikel. Für weitere Einblicke empfehle ich die beiden offiziellen Seiten.

Vom Aufbau her erinnert Pixelmator stark an die iWork- oder iLife-Apps. Man sieht eine Galerie der eigenen Dokumente, kann sie jedoch auch aus der Foto-App, Apps wie Dropbox oder iCloud in Pixelmator importieren. Neben normalen Bildern bietet Pixelmator auch Zugriff auf Collagen, die mit eigenen Bildern befüllt werden können.

tools

Öffnet man ein Bild in der App hat man Zugriff auf mehrere Bearbeitungsoptionen: man kann auf Bildern – ähnlich wie mit Paper – malen, man kann sie retouchieren, Farben anpassen, Effekte hinzufügen oder das Bild beschneiden.

Pixelmator bietet Zugriff auf mehere Pinselarten und eine vollwertige Farbpalette. Man kann beispielsweise zwischen harten Pinselstrichen oder einem Spray-Effekt wählen. Künstler können mit der Funktion mit Sicherheit mehr anfangen als ich. Zumindest für simple Malereien bleibe ich bei Paper.

color adjustments

Eine Funktion, die mich eher interessiert, ist die Möglichkeit die Farbe von Bildern anzupassen oder zu retouchieren. Wenn ich Fotos für eine Produktrezension schieße, bearbeite ich die meist am Mac mit Lightroom. Auch wenn ich bereits öfters versucht habe, ausschließlich mit dem iPad zu arbeiten, scheiterte dies meist an der Bildbearbeitung. Bisher war diese oft nur sehr rudimentär, zudem fehlte mir eine Möglichkeit Bilder auf den ApfelTech-Server zu laden (dank Transmit habe ich dieses Problem jedoch nicht mehr). Mit Pixelmator wäre das letzte Problem behoben. Dank den Retouchefunktionen kann ich Objekte aus Bildern entfernen, bestimmte Bereiche eines Bilders schärfen oder verwischen und rote Augen entfernen. Dies geht meist in wenigen Sekunden. Mein iPad mini mit Retina-Bildschirm muss bei den meisten komplizierteren Aufgaben – wie beispielsweise Objekte entfernen – etwas arbeiten, diese Wartezeit war jedoch bisher nie störend.

Dank einer Vielzahl von Effekten und Reglern kann ich nahezu jeden Aspekt eines Bildes farblich verändert. Interessant ist auch, dass diese Effekte als Erweiterung in der offiziellen Foto-App angezeigt werden. Tippe ich in dieser App auf Bearbeiten, habe ich Zugriff auf die von Pixelmator vorgelegten Filter. Neben den Farbeffekten gibt es auch Bildeffekte, um beispielsweise ein Foto in Discoeffekten einzufärben.

icloud

Pixelmator ist keine heruntergeschraubte Version der Mac-App. Aus diesem Grund macht es Sinn, dass auch die iPad-Variante Ebenen unterstützt. So kann man beispielsweise Banner für Artikel anlegen, verschiedene Ebeneneffekte applizieren oder Text über Bilder legen.

Pixelmator unterstützt beim Export neben dem eigenen Pixelmator-Format derzeit auch vollwertige Photoshop- und natürlich PNG- und JPEG-Dateien. Auch wenn das iPad ältere Geräte unterstützt, macht die App wahrscheinlich erst unter neueren Geräten wie einem iPad Air oder iPad mini mit Retina-Bildschirm wirklich Spaß. Auch wenn die Wartezeiten gering sind, sind sie dennoch existent.

Auch wenn ich selbst nur selten viele Funktionen einer Bildbearbeitungsapp nutze, ist Pixelmator das Geld definitiv wert. Und mit einem Preis von 4,49€ ist die App im Vergleich zum Funktionsumfang ein Schnäppchen.

Saurik veröffentlicht Cydia für iOS 8 als manuelles Installationspaket

Das gestern veröffentlichte Tool des Pangu-Teams jailbreakt iOS 8 und iOS 8.1, installiert jedoch kein Cydia. Die App war bisher noch nicht angepasst und konnte dadurch nicht im Jailbreak-Tool mitgeliefert werden. Aus diesem Grund war der Jailbreak eher für Entwickler interessant, da man nur per SSH auf das Gerät zugreifen konnte.

Saurik hat jedoch gestern eine Version von Cydia veröffentlicht, die mit dem neusten iOS kompatibel ist. Derzeit muss man die App noch selbst laden und installieren. Das Pangu-Team arbeitet an einer aktualisierten Version des Jailbreak-Tools, das Cydia automatisch mit installiert. Solltet ihr also nicht wissen, wie man Cydia manuell auf das iOS-Gerät bekommt, müsst ihr Geduld bewahren.

Auch wenn Cydia nun für iOS 8 existiert, sind die meisten Tweaks nicht kompatibel. Deswegen schlage ich weiterhin vor zu warten, bis die Entwickler Zeit hatten, alle Tweaks anzupassen.

Fantastical 2.2 bringt interaktive Benachrichtungen, Widgets und Erweiterungen

Fantastical_2_for_iPhone_512

Fantastical war lange Zeit die Kalender-App meiner Wahl, wurde aber vor kurzer Zeit durch die offizielle App ersetzt. Auch wenn ich weiterhin der Überzeugung bin, dass Fantastical die bessere Alternative ist, brachte mich das Widget in der Benachrichtigungszentrale dazu, die offizielle App zu nutzen. Mit dem heute veröffentlichten 2.2er Update kann ich Apples Kalender wieder in einen Ordner verschieben. Weiterlesen…

Börsennews.de auf dem iPhone und iPad: Die beliebte Finanz-App jetzt auf allen Plattformen nutzen

Vielen Dank an die börsennews.de-App für das Sponsoring des RSS-Feeds.

boersennews1

Erst 3 Monate liegt die Veröffentlichung der börsennews.de-App für iPhone zurück, mit der das mobile Angebot des populären Finanznachrichtenportals um ein weiteres attraktives Produkt ergänzt wurde. Komplettiert wird es nun durch die aktualisierte Version 1.1.0 sowie eine neue App für das iPad, sodass User tatsächlich immer, überall und von nahezu jedem Gerät aus Zugang zu News, Analysen und Kursen erhalten. Weiterlesen…

Pangu veröffentlicht Jailbreak für iOS 8.0 und 8.1 für Entwickler

Pangu-ios-8

Das chinesische Hacker-Team hat einen halbgaren Jailbreak für iOS 8.1 veröffentlicht, das Tool aber anschließend wieder von der Seite genommen. Das Tool jailbreakt iOS 8 und iOS 8.1 auf iPhone und iPad, installiert jedoch kein Cydia und funktioniert bisher nur auf Windows.

Der Jailbreak scheint wohl vorallem für Entwickler von Jailbreak-Tweaks gedacht zu sein. Ohne Cydia können die meisten Nutzer keine Tweaks und Hacks installieren. Nur SSH-Zugriff ist möglich. Saurik selbst arbeitet derzeit noch an einer funktionierenden Version von Cydia für iOS 8.

Es scheint jedoch auch einige Probleme mit dem Tool an sich zugeben, da man es derzeit nicht herunterladen kann. Mit Sicherheit versucht Pangu Fehler im Windows-Jailbreak-Tool zu beheben.

Ich schlage vor, die Finger von diesem Tool zu lassen, bis Cydia mit iOS 8 kompatibel ist.

iPad Air 2 soll 2 Gigabyte RAM und 3 Prozessorkerne besitzen

ipad_air_benchmarks

Gestern sind die ersten Benchmarks zu den beiden neuen iPad-Modellen veröffentlicht worden und wie es sich herausstellte, soll das iPad Air 2 zwei Gigabyte RAM und 3 Prozessorkerne besitzen. Damit wäre das iPad zum ersten Mal dem iPhone in Sachen integrierter Hardware voraus. Bisher war es immer so, dass erst das iPhone ein RAM- oder Prozessor-Upgrade erfahren hat und das iPad dann leicht angepasst nachzog. Weiterlesen…

Spotify will Familienaccounts nach Deutschland bringen

Screenshot 2014-10-21 11.41.46

Mit Spotify Family will Spotify es Familien erleichtern, mehrere Accounts für mehrere Nutzer anzulegen. Jedes Mitglied bekommt einen eigenen Spotify Premium Account, kann eigene Playlists anlegen und können vor allem gleichzeitig Musik hören.

Jeder zusätzliche Nutzer spart 50% des eigentlichen Preises, fünf Nutzer kommen so also auf ungefähr 30€ monatlich. Bisher gibt es Spotify Family nur in Spanien, Frankreich, Portugal, Irland und den Niederlanden.

Apple verkauft 39.3 Millionen iPhones, 12.3 Millionen iPads und 5.5 Millionen Macs im vierten Quartal 2014

lineup

Apple hat gestern die aktuellsten Zahlen zum vierten Quartal 2014 veröffentlicht und konnte wieder einmal gute Zahlen in die Bücher eintragen. 39.3 Millionen iPhones, 12.3 Millionen iPads, 5.5 Millionen Macs und 2.6 Millionen iPods verkaufte Apple.

Apple konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal 5.5 Millionen weitere iPhones verkaufen, die Zahl der verkauften iPads sank jedoch um fast 1.8 Millionen iPads. Das iPad wird von vielen Analysten derzeit als kleines Problemkind abgestempelt. Weiterlesen…